Abnehm-Blockaden lösen Gewichtsprobleme beheben

Nicht verzweifeln!

Abnehm-Blockaden lösen

"Warum nehme ich nicht ab?" - Lassen Sie sich von Gewichtsproblemen nicht zur Verzweiflung bringen!

Wir verraten, wie Sie Abnehm-Blockaden einfach lösen
Der ständige Kampf mit dem Gewicht kann ja so frustrierend sein! Meist steht man nach ergebnislosen Versuchen davor, den leidigen Kampf einfach aufzugeben. Da tröstet es auch nicht, dass Millionen von Frauen dieses Schicksal teilen. Beim morgendlichen Schritt auf die Waage empfinden dann viele gleich: Was stimmt denn nicht??? Warum nehme ich nichts ab??? Warum habe ich sogar wieder zugenommen???

Schluss mit den drei - '???' - Fragezeichen
Jetzt ist es an der Zeit, Ursachenforschung zu betreiben: Oft sind Stoffwechselblockaden, Hormone oder versteckte Dickmacher schuld daran, wenn es mit dem Wunschgewicht nicht klappt. Überlegen Sie anhand der folgenden Punkte, was auf Sie zutreffen könnte. Und das Gute daran: Für jedes Abnehm-Problem gibt es eine Lösung!

  • Hunger- und Sättigungsgefühl

Funktioniert Ihr Hunger- und Sättigungsgefühl noch? Oder nehmen Sie mehr Energie zu sich, wie sie eigentlich verbrennen? Fett- und zuckerreiche Lebensmittel und künstliche Aromen stören das empfindliche Regulationssystem. Mit Geduld und Willen lässt sich gesundes Essen wieder erlernen und ein normales Sättigungsgefühl wieder einstellen.

  • Hormone aus der Balance

Zunehmen aufgrund hormoneller Störungen kann mehrere Ursachen haben:
Nehmen Sie etwa die Pille? Manche Frauen lagern durch die im Verhütungsmittel enthaltenen Hormone Östrogen und Progesteron mehr Wassser ein und können mehr Fettgewebe bilden. Oft hilft es, auf ein niedrig dosiertes oder östrogenfreies Präparat zu wechseln.
Ist die Schilddrüse okay? Wenn das Organ nicht ausreichend Hormone produziert, verlangsamt sich automatisch der Stoffwechsel. Typische Anzeichen für Schildrüsen-Fehlfunktionen sind neben Gewichtszunahme u. a. extreme Müdigkeit, Frieren und Verstopfung.
Sind Sie älter als 30? Denn ab diesem Alter produziert man weniger vom Schlankheitshormon DHEA. Ein gründlicher Hormoncheck gibt Aufschluss über Ihren Hormonstatus.
Kommen Sie vielleicht in die Wechseljahre? Mitte 40 kann es passieren, dass sich der Progesteron- und Östrogenspiegel langsam verändert. Z. B. wird der Zyklus unregelmäßiger. Eine individuell abgestimmte Hormontherapie kann in vielen Fällen ein ungewolltes Zunehmen verhindern.

  • Wie viel verbrennen Ihre Muskeln?

Haben Sie einige Diäten hinter sich? Oder kommen Sie in den letzten Monaten nicht mehr dazu, regelmäßig Sport zu treiben? Dann haben Sie wahrscheinlich Muskelmasse verloren. Für das Abnehmen bedeutet das folgendes: Wer Muskeln verliert, verbrennt weniger Energie! Um Gewicht zu reduzieren, muss man also immer weniger essen. Wer das vermeiden will, sollte mehr Bewegung in den Alltag einbauen.

  • Nebenbei hineinschlingen

Oft arbeitet muss man in der Mittagspause durcharbeiten und isst daher nur schnell nebenbei. Viele schauen beim Abendessen dann TV, hören Musik oder lesen nebenbei die Zeitung. Vorsicht: Ablenkungen sind Dickmacher! Denn wenn man abgelenkt ist, nimmt man das Sättigungsgefühl einfach nicht wahr. Unangenehme Folgen von zu viel Ablenkung können neben Gewichtsproblemen, auch Verstopfung oder Durchfall, Völlegefühl und Magenschmerzen sein. Nehmen Sie sich also täglich Zeit für drei Mahlzeiten!