Diät-Irrtümer schlank Kalorien Fett verbrennen abnehmen

Wissen macht schlank

10 Diät-Irrtümer

Artikel teilen

Schluß mit Mythen. Wir decken die 10 verbreitetsten Diät-Irrtümer auf.

Irrtum 1: Zitrusfrüchte sind wahre Fettkiller

Zitronensaft gilt als das Geheimrezept von Models: Vor dem Schlafen gehen, warmes Wasser mit dem Saft einer frisch gepressten Zitrone zu sich nehmen, soll das Fett über Nacht schmelzen lassen.

Fakt ist: Das Vitamin C der Zitrusfrucht spielt im Fettstoffwechsel eine wichtige Rolle. Wissenschaftlich ist es als Schlankmacher nicht nachweisbar.

Dennoch: Eine Orange am Abend ist sicherlich geeignter als ein Schokoriegel.

 

Irrtum 2: Negative Kalorien lassen Kilos verschwinden

Es ist der allerneuste Diät-Trend aus dem USA: das Schlankwasser. Hier handelt es sich um gewöhliches Wasser, welches mit Ingwer, Minze, Zitrone und Salatgurke versetzt wurde. Dank 'negativer Kalorien' soll der Schlank-Drink schlank machen und nebenbei Fett verbrennen.

Fakt ist: Kaltes Wasser kann bei der Verdauung Wärme produzieren. Dabei werden tatsächlich ein paar Zusatzkalorien verbrannt. Zum Abnehmen reicht das keinesfalls.

Und: Die These von 'negativen Kalorien' ist Unsinn und ausschließlich ein modern gewordener Ausdruck in sogenannten 'Wunderdiäten'. Demnach sollen Nahrungsmittel wie hart gekochte Eier, Artischocken, Spinat und Ananas 'negativen Kalorien' haben. Es wird das Märchen verbreitet, der Körper verbraucht bei der Verdauung dieser Produkte mehr Kalorien, als er durch sie zu sich nimmt.

 

Irrtum 3: Dreimal pro Woche muss man Spot betreiben

Fürs Abnehmen ist es wichtiger sich im Alltag häufig zu bewegen. Die "Treppe statt Lift"-Methode macht sich bereits nach 12 Wochen bemerkbar.

Also: Bauen Sie mehrere kleine Bewegungen in Ihren Tagesablauf ein. Es muss nicht immer das Power-Workout im Fitness Studio sein!

 

Irrtum 4: Espresso nach dem Essen unterstützt den Fettabbau

Fakt ist: Koffein regt den Stoffwechsel an. Espresso als Fettschmelzer zu bezeichnen wäre aber übertrieben.

Dennoch: Ein kleiner starker Kaffe nach dem Essen tut trotzdem gut. Er regt die Verdauung und wirkt leicht abführend.

 

Irrtum 5: Allergien sind verantwortlich für zu viele Kilos

Falsch, falsch und nochmals falsch. Weder eine echte Allergie noch eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln machen dick. 'Reine Abzocke' betreiben Menschen, die behaupten, dass man mit dem Streichen unverträglicher Nahrungsmitteln abnimmt.

 

Irrtum 6: Süßtstoff stoppt Heißhunger auf Schokolade & Co.

Fakt ist: Süßstoffe haben keine Kalorien. Sie täuschen echten süßen Geschmack nur vor. Zurück bleibt meist ein eher künstlicher Nachgeschmack. Der Körper lässt sich aber nicht gänzlich austricksen, so wird das Glücks-Hormon Serotonin nur beim Verzehr von echten Zucker gebildet und ausgeschüttet.

 

Irrtum 7: Viel Flüssigkeit schwemmt Fett ab

...schön wär's! Aber so einfach ist es dann doch nicht, denn Körperfett wird durch Muskelkontraktionen verbrannt undm nicht ausgeschwemmt. Als Magenfüller und Hungerstopper funktionert Flüssiges auch nur begrenzt.

Aber: Trinken Sie ein großes Glas Wasser morgens und am Abend vor der Mahlzeit. Das kurbelt den Stoffwechsel an.

 

Irrtum 8: Fettiges am morgen setzt sich nicht an

Nahrung ist Nahrung und Kalorien bleiben Kalorien - egal zu welcher Tageszeit.

Einziger Vorteil: Schlagen Sie beim Frühstück über die Strenge, haben Sie noch den ganzen Tag über die Möglichkeit es durch weniger und leichteres Essen wieder auszugleichen.

 

Irrtum 9: Mit Sport nimmt man besser ab als mit einer Diät

Regelmäßig Sport betreiben und schwitzen ist gesund für Körper und Geist - solange man es nicht übertreibt. Allein darüber Kalorien los zu werden, ist es ein hartes Stück Arbeit.

Denn: Eine Stunde laufen für eine halbe Tafel Schokolade. Da verzichtet man dann doch lieber auf Süßes, oder?

Aber: Die Kombination aus Sport und Diät ist unschlagbar. Bewegung stoppt den Hunger und macht das Kaloriensparen leichter.

 

Irrtum 10: Viel Eiweiß essen, macht schlank

Es neue Studie hat es aufgedeckt: Ob Sie mehr oder weniger Eiweiß bzW. mehr oder weniger Kohlenhydrate zu sich nehmen ist nicht entscheidend. Am Ende des Tages zählt einzig die Kalorienmenge.

Aber: Es stimmt jedoch, dass Eiweiß länger satt machen als Kohlehydrate. So lässt es sich dann leichter Kalorien sparen.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo