Stress

Leer im Kopf

Kampf gegen den Stress

Ausgelaugt und leer im Kopf? Haben Sie vor lauter Arbeit auf sich vergessen? Wir haben 10 Tipps, damit Sie wieder zu sich finden.

Der Schreibtisch ist voll unerledigter Arbeit, Ihr geht der eigene Klingelton schon auf die Nerven und es bleibt keine Zeit, Luft zu holen?
Wir sagen mit den 10 Tipps dem Stress den Kampf an:

1. Freunde
Der Kontakt nach „außen“ relativiert auch an stressigen Arbeitstagen ihr Stressproblem.
Sie bemerken, dass auch andere Stress haben, finden plötzlich im Gespräch Lösungen und es kann sich ihr Zustand normalisieren und die Situation relativieren.

2.Sport
Der innere Schweinehund ist groß, aber lassen Sie sich nicht gleich vor dem Fernseher fallen.
Laufen Sie ein kleine Runde. Stellen Sie sich auf ihren verstaubten Crosstrainer oder setzen Sie sich auf ihr Rad. Machen Sie Bewegung bis Sie schwitzen.2-3 mal pro Woche

3. Musik
Nehmen Sie sich Zeit, um 3 min mit Kopfhörern Musik zu hören. Natürlich Musik, die Sie mögen, aber probieren Sie es auch mal mit einem Klavierkonzert! Der Stresspegel sinkt, sie werden sehen.

4. Power Nap
Wenn Sie sich richtig erschöpft sind und auch am Samstag zu nichts Lust haben – dann lassen sie es. Gönnen Sie sich eine Extrastunde oder zwei an Schlaf und legen Sie sich wieder nach dem Frühstück ins Bett.

5. Entspannen mit Technik
Auch der Geist muss entspannen. Suchen Sie sich ein Plätzchen, das Ruhe ausstrahlt oder wo Sie gerne sitzen. Tiefenentspannung, Autogenes Training, Yoga, Meditieren. 10min pro Tag wären gut

6. Natur
Trinken Sie beruhigenden Tee, erkundigen Sie sich über entspannende Bachblütentropfen, Lavendel-Duftkissen, Johanniskraut oder Baldrian. Bereits nach kurzer Zeit stellt sich die beruhigende Wirkung der Kräuter ein.

7. Ein Bad
Lassen Sie sich ein Wanne ein und tauchen Sie ab. Im Winter nützt es auch um aufzuwärmen, aber auch im Sommer kann ein Ant-Stressbad mit Pfefferminze entspannen und kühlen. Waschen Sie den Stress ab, tun Sie sich was Gutes.

8. Sex
Was soll man sagen: Sex entspannt. Nach besonders stressigen Tagen seien Sie eher passiv und lassen Sie sich verwöhnen. Und wenn sie ihre Ruhe möchten: Selbst ist die Frau!

9.. Ihr Schönheitstag
Richtig, am Samstag zu shoppen ist etwas sehr Schönes und kann auch entspannen. Aber statt von einem zum nächsten Geschäft zu hetzen, was im Endeffekt ohnehin nicht befriedigt, sollten Sie etwas für ihre Schönheit tun. Peelings und Masken für Haare , Augen, Haut etc. auflegen, dazu Musik und Pediküre/Maniküre.
Oder sie gönnen sich in einem Day-Spa Beauty-Behandlungen. Auch ein Saunagang in einem Wellnessbad beruhigt.
Massagen lösen Verspannungen, besonders im Schulterbereich und tun auch bei „Sitz-Jobs“ ihrer Wirbelsäule gut! Körperkontakt und „gestreichelt werden“ tun das Übrige.

10. Raus!
Wie im Hamsterrad – Wohnung – Büro – und am Abend wieder zurück . gehen Sie an die frische Luft, sehen Sie wieder Blumen, die nur jetzt blühen und schauen Sie auf kleine Dinge. Atmen Sie öfter durch. Auch der Blick zum Himmel hilft, dann dann merkt man , dass da mehr ist, als der eigene Stress. Sie sind nicht alleine.

Sollte das Alles nicht helfen, sollten sie sich überlegen, professionelle Hilfe anzunehmen, wie jede/r ManagerIn es heutzutage macht. Das Burn-Out Syndrom ist nicht umsonst in aller Munde! Passen Sie auf sich auf.

INFO: www.ibos.co.at