Der Mond & mein Garten

Gewusst wie!

Der Mond & mein Garten

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Düngen oder Gießen? Die Mond-Stars Paungger-Poppe verraten Top-Tipps.

Nun ist es endlich so weit: Der neue Ratgeber Fragen an den Mond der beiden Mondexperten Johanna Paungger-Poppe und Thomas Poppe (lesen Sie hier Teil 1 und Teil 2) ist ab sofort im Buchhandel erhältlich.

Hitliste der Fragen
Dieses Buch enthält eine Best-of-Liste aller Leseranfragen, die das Erfolgsduo (weltweit mehr als 13 Millionen verkaufte Ratgeber) seit 1991 – jenem Jahr, in dem das bahnbrechende Erstlingswerk Vom richtigen Zeitpunkt erschien – per Brief, E-Mail oder Telefon beantwortete. Die beiden Naturverbundenen leben seit zwei Jahren mit ihrer Familie in den USA und verfassen von dort auch wöchentlich den „Mondkalender“ für die MADONNA-Fangemeinde.

MADONNA verrät hier die besten Fragen und Antworten aus dem neuen Buch, die sich mit dem Thema "Gartenarbeit" befassen:

  • Giersch & Löwenzahn

Wir haben eine jahrelang ungenutzte Obstbaumwiese übernommen, die mit Brennnesseln, Giersch und Löwenzahn zugewuchert ist. Man hat uns diverse Unkrautvernichtungsmittel empfohlen...
Die Mondexperten:
Unkrautvernichtungsmittel sind ein Verbrechen an Mensch, Tier und Pflanze. Mähen Sie zunächst die ganze Wiese ab. Wenn die jungen Gräser und Kräuter nachwachsen, ernten Sie diese: Giersch und Löwenzahnblätter ergeben einen vitaminreichen Salat, und aus Brennnesseln kann man Blutreinigungstee machen. Es genügt, diese Wiese drei- bis viermal im Jahr zu mähen: In einem Jahr haben Sie keine Probleme mehr.

Lesen Sie auch

  • Wann Unkraut jäten?

Warum taucht in Ihren Kalendern das Unkrautjäten-Symbol so selten auf?
Die Mondexperten:
Wir haben nur die Symbole für die besten und schlechtesten Tage zum Jäten und Unkrautauszupfen angegeben. Generell gilt: Der abnehmende Mond bringt bei der Unkrautbekämpfung bessere Ergebnisse als der zunehmende. Ein wirksamer Trick bei Gartenbeeten: Bei zunehmendem Mond im Tierkreiszeichen Löwe ein wenig aufhacken und umgraben – und schon geht jeder Samen auf. Bei abnehmendem Mond im Steinbock können Sie dann jäten. So bleiben die Beete meist das ganze Jahr unkrautfrei.

  • Obstbäume veredeln

Haben Sie Tipps für mich, wie ich das Veredeln von Obstbäumen nach dem Mond durchführen kann?
Die Mondexperten:
Veredeln bedeutet das Verbinden eines Edelfrüchte tragenden Reises mit einer Basispflanze zum Zweck eines gesunden, kraftvollen Wachstums. Sehr günstig dafür ist der zunehmende Mond an den Fruchttagen Widder oder Löwe im Frühjahr. Ungünstig ist generell der abnehmende Mond. Besonders schlecht sind die Ergebnisse bei abnehmendem Mond an Krebs, Skorpion oder Fische. Noch ein Tipp: Versuchen Sie, nahe am Vollmond zu veredeln. So viele Tage vor Vollmond Sie arbeiten, so viele Jahre braucht die Pflanze meistens bis zum Tragen von Früchten.

  • Pflanzen im Urlaub

Die nachlässige Pflege während meines Urlaubs haben mir meine Zimmerpflanzen übel genommen: Wie kann ich sie wieder auf Vordermann bringen?
Die Mondexperten:
Das ist nicht schwer: Einfach an Blatttagen (Krebs, Skorpion, Fische) etwas zurückschneiden und dann nur an Blatttagen gießen. Wenn die Pflanzen schwer beleidigt sind, gießen Sie zwischendurch auch einmal an Wurzeltagen (Stier, Jungfrau, Steinbock). Aber nur am Anfang! Auch gutes Zureden hilft...

  • Kräuterspirale

Ich möchte in meinem Garten gerne eine Kräuterspirale setzen. Welche Grundregeln sollte ich dabei beachten?
Die Mondexperten:
Eine Kräuterspirale ist eine stetige Quelle für Heil- und Gewürzkräuter in bester Qualität. Die wichtigste Regel lautet: Am besten bei abnehmendem Mond bauen und bei zunehmendem Mond bepflanzen. Setzen Sie die Kräuter möglichst in der Zeit zwischen Zwillinge und Schütze oder generell nur bei zunehmendem Mond. Gießen Sie nur am Angang und überlassen Sie die Pflanzen dann nach Möglichkeit sich selbst – helfen Sie nur manchmal an Blatt- oder Wassertagen (Krebs, Skorpion, Fische) etwas nach.

  • Düngen mit dem Mond

Welche Mondregeln unterstützen das natürliche Düngen?
Die Mondexperten:
Düngen sollte man bei Vollmond oder bei abnehmendem Mond. Für das Düngen von Obstbäumen und Getreide sind die Fruchttage (Widder, Löwe und Schütze) ideal. Bei zunehmendem Mond zu düngen ist nicht nur falsch, sondern sogar schädlich, da auf diese Weise das Grundwasser belastet wird.

© Stemmer
Mond-Experten Johanna Paungger-Poppe und Thomas Poppe
Mond-Experten Johanna Paungger-Poppe und Thomas Poppe
× Mond-Experten Johanna Paungger-Poppe und Thomas Poppe

Bild: (c) Stemmer
Johanna Paungger-Poppe und Thomas Poppe haben als Erste das Wissen um den Einfluss des Mondes auf Gesundheit, Haushalt, Beauty und Garten wieder entdeckt. Ihr neues Buch gibt 250 Antworten auf die wichtigsten Mondfragen.

Mond-Wissen

Fragen zum Thema Gartenbau werden besonders häufig gestellt. Hier ein schneller Crashkurs zu diesem Thema:

1. Alle zwei bis drei Tage wandert der Mond in ein anderes Tierkreiszeichen. So etwa sollten Zimmer- und Balkonpflanzen immer nur an Wassertagen (also wenn der Mond in den 'Wasserzeichen' Krebs, Skorpion und Fisch steht) gegossen werden.

2. Eine weitere Grundregel für den Garten: Oberirdisch wachsende und gedeihende Pflanzen und Gemüse sollten bei zunehmendem Mond gesetzt oder gesät werden. Die Ausnahme von dieser Regel bilden Kopfsalat und Gemüsesorten, die zum Schießen neigen. Hier ist ein Blatttag (Krebs, Skorpion oder Fische) bei abnehmendem Mond die günstigste Zeit fürs Säen und Setzen.

3. Gemüse, das unter der Erde wächst, gedeiht gut, wenn auf den abnehmenden Mond als Sä- oder Pflanztag geachtet wird.

4. Jäten und Düngen ist generell erfolgreicher bei abnehmendem Mond.

5. Alle Umtopf- und Umsetzarbeiten sollten an Jungfrau-Tagen durchgeführt werden – gleichgültig, ob der Mond ab- oder zunimmt.

© Goldmann Verlag
'Fragen an den Mond' von Johanna Paungger-Poppe und Thomas Poppe
'Fragen an den Mond' von Johanna Paungger-Poppe und Thomas Poppe
× 'Fragen an den Mond' von Johanna Paungger-Poppe und Thomas Poppe

Das jüngste Werk der Mond-Experten Johanna Paungger-Poppe und Thomas Poppe Fragen an den Mond erscheint Ende April (Verlag Mosaik Goldmann, 18,50 Euro). HIER geht's zur Bestellung!

Haben Sie Fragen an die Mond-Experten?

Stellen Sie Ihre Fragen hier!