Bauch-weg-Tipps

Rettungsringe adé!

Bauch-weg-Tipps

Sexy Wespentaille
Träumen Sie von einem flachen Bauch bekommen...ohne den Gürtel enger schnallen zu müssen? Mit ein paar Tipps zu Ernährung, richtigen Bauchtraining, Entspannungsübungen und homöopathischen Naturheilmitteln haben störende Rettungsringe keine Chance.

Schritt 1: Stellen Sie Ihre Ernährung um

Eine bewusstere Ernährung und eine bessere Nahrungsauswahl tragen dazu bei, ungewünschte Blähungen und das Ansetzen von Fettpolstern zu vermeiden.

Empfohlene Nahrungsmittel
- Tierisches Eiweiß (Geflügel und Fisch, am besten möglicht fettarm, also gegrillt oder dampfgegart zubreiten, Eier)
- Vollkornprodukte
- grünes Gemüse (vor allem Wurzelgemüse wie Karotten oder Radieschen und Blütengewächse wie Kohl, Stangengemüse wie Lauch)
- frisches Obst und Trockenfrüchte, schwarze Schokolade (im Gegensatz zu Milchschokolade), Wasser, Kräutertee und schwarzer Tee

Zu vermeiden
- Soßengerichte und frittierte Speisen
- lactosehaltige Milchprodukte (dazu zählt auch Weißbrot - besonders im frisch gebackenen Zustand)
- kohlensäurehaltige Getränke und Fruchtsäfte
- mehlige Früchte, Hülsenfrüchte, Kaugummis, Zuckerl, Kuchen, Gebäck, Nudeln, Reis und Grieß

An den Essgewohnheiten arbeiten
Essen Sie immer zu festen Uhrzeiten und im Sitzen essen. Oma und Mama haben also recht wenn sie predigen: "Setz dich bitte. Im Stehen zu Essen ungesund." Achten Sie auch darauf sich genügend Zeit für die Nahrungsaufnahme zu nehmen. Es ist wichtig jeden Bissen 10-15 Mal zu kauen. So wird die Verdauung rechtzeitig auf die Arbeit vorbereitet. Grundsätzlich sollten Sie gekochte (anstatt rohen Produkte) bevorzugen. Salzen Sie so wenig wie möglich und verbannen Sie ungesunde Snacks zum Mitnehmen (wie etwa Sandwich, Gebäck, Pizza und zuckerhaltige Getränke) aus Ihrem Alltag.

Schritt 2: Regelmäßiges Bauchtraining

Leider ist es so: Körperliche Bewegung ist die Grundbedingung für einen flachen Bauch! Denn dieses trägt vorranging zur Verbrennung überflüssiger Kalorien bei, aktiviert den lokalen Fettabbau, stärkt den Bauchgürtel und verbessert die Haltung. Die Übungen bewirken zusätzlich eine natürliche Massage der Verdauungsorgane und tragen somit zur Förderung des Stoffwechsels und zur Entschlackung bei.

Regelmäßiger Ausdauersport
Es gibt viele Möglichkeiten: Walking, Joggen, Schwimmen, Fahrrad fahren oder Rollerbladen
Nach etwa 40 Minuten Ausdauertraining holt sich der Organismus die nötige Energie aus den abgelagerten Fettreserven des Körpers. Wollen Sie einen flachen Bauch, so sollten Sie 2-3 Mal pro Woche 1 Stunde Sport betreiben. Auf lange Sicht ist Ausdauersport die absolute Wunderwaffe im Kampf gegen unerwünschte Speckröllchen!

Sit-ups
Ein flacher Bauch ist nur möglich wenn die Bauchmuskeln kräftig und gut trainiert sind. Spezifische Übungen heöfen dabei, die Bauchmuskeln gezielt zu bearbeiten, zu dehnen und zu stärken. Die störende aufgeblähte Bauchoptik kann so verhindert werden. Für eine schlanke Taille genügen 10 Minuten jeden Morgen! Dafür sollte immer Zeit sein.

Schritt 3: Notwendige Entspannung

Der Bauch ist eine sogenannte 'Zentrale' für den gesamten mentalen Körper- und Geisteszustand. Bei Unwohlsein, emotionalen Ausnahmesituationen, Stress oder Depressionen staut sich die Energie in den Systemen des Bauchraums und ruft Schmerzen, Blähungen und Verdauungsprobleme hervor. Nehmen Sie sich deshalb regelmäßig Zeit zur Entspannung!

So findet Ihr Bauch Entpannung
- Atmen Sie kräftig durch - und zwar mittels 'Bauchatmung'. Stellen Sie sich gerade hin oder legen Sie sich mit dem Rücken auf den Boden, legen Sie eine Hand flach auf den eingezogenen Bauch, öffnen Sie beim Einatmen erst den Brustkorb und dann den Bauch, halten Sie die eingeatmete Luft an und atmen Sie in umgekehrter Reihenfolge aus.

- Eigenmassage. Eine einfache Methode, um die Knoten aufzulösen, Schmerzen zu lindern und den Verdauungsapparat zu aktivieren ist mittels Massage. Streichen Sie sich dabei über Ihren Bauch, tasten Sie die Zonen ab und gehen Sie dabei immer im Uhrzeigersinn vor. Bearbeiten Sie die sensiblen Stellen besonders intensiv!



Schritt 4: Homöopathische Naturheilmittel

Die heilende Kraft der Pflanzen sollte man nicht unterschätzen. Homöopathische Naturheilmittel können in Form von Kräutertees, Dragees oder Tabletten zu sich genommen werden. Diese Nahrungsergänzungsmittel unterstützen einen flachen Bauch.

Pflanzen mit befreiender Wirkung
- Bei Blähungen: pflanzliche Kohle, weißer Lehm, Kümmel, Fenchel
- Bei Verdauungsproblemen: Artischocke, Erdrauch, Boldo-Blätter, Schwarzrübe
- Bei vorübergehender Verstopfung: Blasentang, Leinsamen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden