Die besten Tipps gegen den Jojo-Effekt

Ewiges Gewichts Auf-und-Ab

Die besten Tipps gegen den Jojo-Effekt

Da quält man sich wochenlang für die perfekte Bikinifigur und dann schlägt er zu: Der Jojo-Effekt! Kaum ist die Diät beendet und man lehnt sich zurück und genießt den Erfolg - und plötzlich hat man mehr Speck auf den Rippen als zuvor. Mit diesen Tipps können Sie dem Auf-und-Ab vorbeugen und Ihr Wunschgewicht dauerhaft halten.

So halten Sie Ihr Wunschgewicht 1/8
1. Kein Knabbern vorm TV Die Lieblings-Serie im TV und eine große Schüssel Popcorn am Schoß - das klingt zwar sehr verlockend, zählt aber zu den größten Figurfallen überhaupt. Knabbern vorm Fernseher bzw. das Essen aus Langeweile schadet der Figur. Wenn schon knabbern, dann gesund: Statt Popcorn und Chips gehören Karottensticks, Grissini oder Nüsse auf den Tisch. Gegen Langeweile hilft zum Beispiel ein Spaziergang, Sport oder ein Treffen mit Freunden.
2. Keine Zwischenmahlzeiten Da ein Schokorigel, dort ein Butterkeks - das schlägt sich schnell auf den Hüften nieder. Statt uns beim Frühstück, Mittag und Abendessen so richtig satt zu essen, greifen wir tagsüber gerne mal zu Snacks, die nicht immer ganz fettfrei sind. Auch hier gibt es gesunde Alternativen wie Joghurt, frisches Obst oder eine kleine Portion Nüsse. Das macht satt und ist gesund. Kauen Sie jeden Bissen genussvoll ohne einfach alles gierig zu verschlingen..
3. Achtung am Buffet! Bei einem Buffet essen wir automatisch mehr. Greifen Sie bewusst zu Salaten, Gemüse, magerem Fleisch und Fisch. Vermeiden Sie Saucen und fettige Beilagen. Ihre Figur wird es Ihnen danken.
4. Richtige Durstlöscher Viel Trinken ist wichtig, aber achten Sie darauf was Sie trinken! Wasser und verdünnte Fruchtsäfte sind die besten Durstlöscher. Vor allem vor und zu den Mahlzeiten sollten Sie sich ein großes Glas gönnen - das füllt den Magen und stillt den Durst.
5. Nicht hungrig einkaufen gehen Gehen Sie niemals hungrig in den Supermarkt und kaufen Sie nur Dinge die auf Ihrem Einkaufszettel stehen. Lesen die Inhaltsangaben genau und vergleichen Sie Fettangaben auf den Packungen
6. Bewegung zwischendurch Sie bewegen sich im Alltag nur wenig und legen selbst kurze Strecken mit dem Auto zurück? Denken Sie um! Lassen Sie das Auto stehen, benutzen Sie Treppen statt Lift - schon diese kleinen Änderungen verhelfen zu mehr Wohlbefinden. Noch besser wäre es natürlich, wenn Sie sich zu Sport aufraffen könnten. Kleiner Tipp: Gemeinsam mit Freunden klappt auch das Sportprogramm besser.
7. Sind Sie ein Frustesser? Stress oder Liebeskummer lassen uns zu Frustessern werden. Statt zu Schoko und Chips sollten Sie auch hier zu gesünderen Alternativen greifen. Wenn schon Schoko, dann gönnen Sie sich eine Rippe Bitterschoko. Das ist wesentlich gesünder.
8. Versteckte Dickmacher Wer abnehmen möchte, kennt meist die größten Dickmacher, aber auch in Salatsaucen und Milchprodukten lauern versteckte Kalorien. Führen Sie ein paar Tage ein Ernährungstagebuch und entlarven Sie somit Ihre persönlichen Figurfallen.

Körper rennt auf Sparflamme
Wer fast nichts mehr isst und radikal abspeckt, der gaukelt seinem Körper eine Hungersnot vor. Der Körper schaltet auf Sparflamme um. Sobald man aber wieder normal isst, lagert der Körper die Kalorien umso emsiger ein. Man nimmt also ganz rasch zu.

Was tun?
Um zu verhindern, dass sich der Stoffwechsel während der Diät drastisch umstellt, sollten Sie Ihre Kalorienzufuhr nur um maximal 500 Kalorien reduzieren. So sehen Sie zwar nicht so schnell einen Erfolg, aber so fällt es leichter, die Diät über einen längeren Zeitraum durchzuhalten und der Stoffwechsel kommt dann mit der erneuten Umstellung auf eine normale Kalorienzufuhr leichter zurecht.

Muskeln aufbauen
Auch der Muskelabbau während einer Diät fördert den Jojo-Effekt. Bei einer Schlankheitskur werden nämlich zuerst die Kohlenhydratspeicher on Leber und Muskeln sowie die Eiweißreserven aus der Muskulator angezapft. Den Fettreserven geht es also erst später an den Kragen. Darum ist Sport und Bewegung während einer Diät besonders wichtig. Bewegen Sie sich mindestens dreimal die Woche für 30 bis 45 Minuetn so intensiv, dass Sie ins Schwitzen kommen.

Diät langsam beenden
Beenden Sie Ihre Diät behutsam! Lassen Sie sich drei bis vier Wochen Zeit, um die Kalorienzufuhr wieder auf das übliche Maß zu bringen. Meiden Sie Figurfallen wie das Naschen vor dem Fernseher.

Das sind die Top-Sattmacher 1/9
1. Kartoffeln kartoffeln sind die Sattmacher unter den Lebensmitteln. Besonders effektiv sättigen Kartoffeln, wenn man sie nach dem Kochen erkalten lässt.
2. Haferflocken Haferflocken halten den Blutzuckerspiegel stabil und sorgen für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl. Eine ideale Zwischenmahlzeit für den Nachmittag.
3. Orangen und Äpfel Beide Obstsorten sättigen ungefähr gleich - und nebenbei liefern sie wichtige Vitamine.
4. Bohnen Bohnen sind kaorienarme Eiweißlieferanten. Das Gemüse hält praktisch kein Fett.
5. Rindersteak Hin und wieder ein Steak können Sie sich ruhig gönnen, es sollte allerdings mager sein. Die Proteine aus dem Fleisch sind wichtig für den Muskelaufbau.
6. Käse Käse füllt den Magen und hält lange satt.
7. Eier Auch Eier sind richtige Sattmacher.
8. Bananen Bananen sind nicht nur gesund, sie halten auch den Hunger lange fern.
9. Nudeln Nudeln sind gute Sattmacher.

Lesen Sie auch:

So passen Sie bald in den Bikini

So viele Kalorien hat Ihr Lieblingseis

Das sind die fünf besten DIäten

Schlanker ohne Kalorien zählen

Diät: 1 Tag Fasten, 1 Tag Schlemmen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden