Herzschmerz

Herzschmerz

1 / 2

Tipps gegen Liebeskummer

Tipps gegen Liebeskummer

  • Akzeptieren Sie den Ausnahmezustand, die Krise.
  • Übernachten Sie in den ersten Nächten vielleicht bei Freunden.
  • Weisen sie gut gemeinte Ratschläge von Freunden und Verwandten höflich, aber bestimmt zurück, wenn sie Ihnen nicht gefallen, und bitten Sie eventuell darum, einfach nur da zu sein und vielleicht zuzuhören.
  • Schlucken Sie den Schmerz nicht einfach hinunter. Tränen reinigen und heilen.
  • Auch wenn Sie wissen, dass der/die ExpartnerIn kein schlechter Mensch ist, trotzdem auch mal nach Herzenslust schimpfen!
  • Strengen Sie sich körperlich an, denn das schüttet körpereigene Glücksbotenstoffe aus. Betreiben Sie Sport.
  • Lassen Sie sich auch mal gehen, trinken Sie ruhig einmal über den Durst, allerdings aufpassen, dass es nicht zur Gewohnheit wird.
  • Holen Sie sich so viel Ablenkung, wie Ihnen gut tut.
  • Trinken Sie Lavendeltee, Melissentee oder Ähnliches – das entspannt gestresste Nerven.
  • Schmieren Sie sich mit Rosenöl ein – die Rose symbolisiert Liebe und Zärtlichkeit, und das brauchen Sie zurzeit ganz besonders!
  • Badewasser mit Rosenblättern bestreuen, Kerzen aufstellen und gemeinsame Lieblingsmusik hören. Das Selbstmitleid, in dem Sie vielleicht zerfließen, gehört zum Selbstheilungsprozess!
  • Vermeiden Sie Anrufe bei Ihrer/m Ex.
  • Wenn der Kummer nicht und nicht aufhört (Schlafstörungen, depressives Gefühl, Kopfschmerzen etc.), dann befinden Sie sich in einer Dauerkrise und sollten sich professionelle Hilfe holen!

Helfen Ihnen diese Tipps nicht weiter? Dann wenden Sie sich an Österreichs erste Liebeskummerambulanz!

Die Grazerin Hildegard Abel (48) beschäftigt sich hauptberuflich mit jenem Schmerz, der kaum jemandem erspart bleibt. „Aus Berufung“ gründete die Psychologin und Sozialarbeiterin Österreichs erste „Liebeskummerambulanz“, in der sie hilft, gebrochene Herzen wieder zu kitten. Warum und wie Abel das tut, erklärt sie im MADONNA-Interview.

Frau Abel, wie kommt man auf die Idee, eine Liebeskummer­ambulanz zu gründen?
Hildegard Abel:
Ich bin ja seit Jahren Psychotherapeutin. 2003 musste ich selbst die Erfahrung machen, unter fürchterlichem Liebeskummer zu leiden. Ich ging durch die Hölle. Obwohl ich selbst aus der Branche bin, war es nicht ganz einfach, professionelle Hilfe zu finden. Ich hatte zwar im Freundes- und Verwandtenkreis starken Rückhalt, aber man hört dann Sätze wie „Die Zeit heilt alle Wunden“ – Klischees, die mich nicht getröstet haben. Ich denke, so geht es vielen. Deshalb habe ich mich auf dieses Gebiet spezialisiert.

Worin unterscheidet sich Ihre Ambulanz von dem Angebot eines Psychotherapeuten?
Abel:
Außer der Spezialisierung auf diese Form einer Krise eigentlich gar nicht. Doch die meisten Menschen haben Scheu, sich wegen Liebeskummer an einen Therapeuten zu wenden – diese Hürde wollte ich PatientInnen nehmen.

Warum sollte man Liebeskummer ernst nehmen?
Abel:
Weil Liebeskummer eine Form von Krise ist, die im Extremfall Depressionen, aber auch körperliche Erkrankungen zur Folge haben kann. Leider wird alles, was mit Liebe und Beziehungen zu tun hat, von der Gesellschaft weitgehend unterschätzt.

Wie erkennt man überdurchschnittlichen Liebeskummer?
Abel:
So eine Krise ist etwas ganz Individuelles – man kann auch nicht sagen, wie lange Liebeskummer dauern darf. Aber wenn Schlafstörungen, das massive Gefühl, nicht loslassen zu können, Kopfschmerzen, Essstörungen und andere – in so einer Situation typische – Symptome einfach nicht aufhören wollen, sollte man sich professionelle Hilfe suchen.

Was ist der größte Irrtum im Umgang mit Liebeskummer?
Abel:
Viele sagen: Ablenkung ist das beste Heilmittel – ich persönlich halte davon nichts. Abgesehen davon: Es gibt kein allgemeines Heilmittel gegen Liebeskummer – jede Liebe, jeder Fall, jeder Mensch ist anders. Das ist mir ganz wichtig!

Welche ist Ihre Hauptklientel?
Abel:
Es kommen ebenso viele Männer wie Frauen – auch wenn der Umgang mit dem Kummer ein anderer ist. Und auch Menschen aller Altersschichten kommen zu mir. Von ganz Jungen bis hin zu 70-, 80-Jährigen. Liebe kennt eben keine Altersgrenze!

Kontakt
Liebeskummerambulanz
Graz-St. Leonhard
Friedrich-Hebbel-Gasse 9

Terminvereinbarung unter +43 650 78 68 588

oder

mail@liebeskummerambulanz.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum