TEST: Der große Liebestest

Wie Beziehungen funktionieren

TEST: Der große Liebestest

Wer bin ich und wer passt zu mir?

Fragen über Fragen

Warum funktionieren manche Partnerschaften – und andere nicht?
Warum dominiert in manchen Schlafzimmern gähnende Langeweile, während in anderen Betten die Post abgeht?
Und warum enden viele Beziehungen nach anfänglichem Strohfeuer schon bald wieder in Schutt und Asche?

Vier Charakter-Typen.
Fragen, die sich Verliebte wie Verlassene schon häufig gestellt haben. Antworten darauf kommen nun von höchst seriöser Seite: „Es gibt im Wesentlichen vier verschiedene Charaktertypen, die mehr oder weniger gut miteinander harmonieren“, behauptet die Vorarlberger Ärztin und Energiemedizinerin Ulrike Banis.

Dr. Ulrike Banis ist Allgemeinmedizinerin und Spezialistin für Psychosomatische Energetik in Bregenz. Sie ist auch Autorin und entwickelte für MADONNA den „Liebestest“. www.drbanis.com

© Verlag
© Banis

Die Einteilung der vier Charaktere beruht auf der antiken Lehre nach Aristoteles. Er unterschied die Menschen auf Grund ihrer Körpersäfte und den daraus resultierenden Temperamenten:
Der introvertierte Melancholiker, der optimistische Sanguiniker, der inflexible Phlegmatiker und der leicht reizbare Choleriker.
Medizinerin Banis arbeitet mit der so genannten „Psychosomatischen Energetik“ (eine anerkannte Therapieform, die seelische Blockaden auflöst, damit Energie wieder frei fließen kann) und erkannte, dass jeder Mensch einen „Zentralkonflikt“ hat, der seine Charakterstruktur bestimmt. Banis transferierte nun die vier Temperaments-Typen in die heutige Zeit:
So entspricht dem Sanguiniker der charmante Partylöwe, der Melancholiker ist der ernsthafte Manager-Typ;
der Phlegmatiker der ordnungsliebende Perfektionist und aus dem Choleriker wurde der sozial angepasste Pflichtbewusste, der auf den ersten Blick eher zurückhaltend wirkt, aber leicht zornig oder depressiv werden kann, wenn er nicht geschätzt oder geachtet wird.

Ihr Liebes-Test
Schritt eins:
Wenn Sie wissen wollen, welcher der vier Charaktere Ihnen entspricht, machen Sie den Test
Schritt zwei:
Um herauszufinden, welcher Charaktertyp Ihr Partner ist, bitten Sie Ihn entweder, ebenfalls den Test zu machen oder Sie kennen ihn bereits so gut, dass Sie die Fragen „in seinem Sinne“ beantworten können.
Schritt drei:
In der Auflösung auf Seite 3 sehen Sie, welcher Typ zu wem passt. Die Anzahl der Herzen steht für das Ausmaß an Harmonie.
Also: Wenn Sie zum Beispiel eine „Pflichtbewusste“ sind und Ihr Partner ein „Manager“, so finden Sie sich in der Konstellation Nummer 3 wieder (ebenso, wenn die Geschlechterrollen genau umgekehrt sind).
Für schöne Zweisamkeit:
Die Liebes-Tipps von Expertin Banis beachten – und verwirklichen!

Und nun zum Test auf Seite 2

Welcher Charakter-Typ sind Sie?
Lesen Sie die folgenden Aussagen und notieren Sie den Buchstaben, wenn die Aussage auf Sie zutrifft.

1. Meist kümmere ich mich um das Wohl der anderen zuerst. B

2. Ich bin ein ordentlicher Mensch: Es kränkt mich, wenn man an meiner Zuverlässigkeit zweifelt. D

3. Es fällt mir sehr schwer, NEIN zu sagen. B

4. Ich bekomme oft Komplimente zu meinem Äußeren. C

5. Ich habe hohe Ansprüche an mich und an mein Tun. D

6. Ich bin gerne für mich, um meinen Gedanken nachzugehen. A

7. Über den Pflichten vergesse ich leicht meine eigenen Bedürfnisse. B

8. Typisch für mich: Angefangene Arbeiten liegen unvollendet herum. C

9. Ich kann mir Fehler selbst ganz schlecht verzeihen. D

10. Ich gelte als arrogant, weil mich andere Menschen um meine rasche Auffassungsgabe beneiden. A

11. Gute Freunde sind mir sehr wichtig: Ich bin gerne mit anderen Menschen zusammen. B

12. Ich bin erst dann richtig zufrieden, wenn ich alles gut erledigt habe. D

13. Ich habe Mühe, meine Impulse alle unter einen Hut zu bekommen. C

14. Ich habe schon einmal eine Arbeit gar nicht erst nicht begonnen, weil ich dachte, ich kann es nicht gut genug. D

15. Wenn ich offen meine Meinung sage, habe ich Angst, dass man mich dann nicht mehr mag oder dass ich abgelehnt werde. B

16. Ich bin sehr viel lieber in der Natur als auf Partys. A

17. Oberflächlichkeiten mag ich nicht: Es dauert lange, bis ich zu einem Menschen "Freund" sage. A

18. Ich engagiere mich gerne für andere. B

19. Meine Handlungen plane ich strategisch. A

20. Ich weiß genau, wo zu Hause die Versicherungspolizzen stehen. D

21. Ich sprühe nur so vor Ideen und Einfällen. C

22. Ich bin eher ein ernsthafter Mensch. A

23. Ich bin spontan, lebenslustig und feiere gerne. C

24. Ich kann andere gut überzeugen oder ihnen etwas verkaufen. C

Die Auswertung:
Welchen Buchstaben haben Sie am öftesten angekreuzt? Dieser Typ sind Sie!
Haben Sie einen Buchstaben gleich oft angekreuzt, sind Sie ein Mischtyp.
Welcher Typ Sie sind und wer zu Ihnen passt, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Die Auswertung:

Typ A : Die Managerin. Als ernsthafte und strategische Planerin drücken Sie sich nicht um Verantwortung. Sie sind selbstbeherrscht und talentiert.

Typ B : Die Pflichtbewusste. Sie wirken eher zurückhaltend und sind stets um das Wohl der anderen bemüht. Aber Sie sind auch leicht reizbar und tun sich schwer, Entscheidungen zu treffen.

Typ C : Die Partylöwin. Sie sind gewinnend, charmant und voller optimistischer Ideen. Mit Ihren Talenten verzaubern Sie Ihre Mitmenschen.

Typ D : Die Perfektionistin. Sie sind die Ordnungsliebe in Person und pflegen Ihre Güter. Es mangelt an Flexibilität.

Achtung! Auswertung für Ihren Partner: Er ist dann natürlich der Manager, der Pflichtbewusste, der Partylöwe oder der Perfektionist.

Managerin & Manager
Hier treffen sich zwei Alphatierchen, die gleich ticken. Im Verbund können sie die Welt erobern, sofern sie sich nicht im Kleinkrieg, wer das Sagen hat, zerfleischen. Hier gibt es viel Hirn, viel Strategie, wenig Gefühl. Tipp: Einer der beiden sollte seine weiche Seite leben, damit auch im Bett etwas los ist.

Partylöwin & Pflichtbewusster
Viel Gefühl, viel Herz, aber oft ist einer der Ausbeuter und einer das Opfer. Der Partylöwe (oder die Löwin)ist nicht nachtragend, lässt sich aber von keinem die Butter vom Brot nehmen oder die Schau stehlen, während der eher überfürsorgliche Partner (oder die Partnerin) dann als Aschenputtel vom Platz geht. Tipp: Der Partylöwe sollte öfter versuchen, das Wohl des anderen über sein Eigenwohl zu stellen.

Managerin & Partylöwe
Zwei Welten prallen aufeinander – die Einzelkämpferin und der Partylöwe (oder umgekehrt: der Manager und das Party-Girl). Zunächst enorme erotische Attraktion, später oft Unverständnis für das Weltbild des anderen. Nur für Hartgesottene, die maximales Konfliktpotenzial mögen und es auch aushalten. Tipp: Gut für ein Abenteuer, aber nix auf Dauer.

Partylöwin & Perfektionist
Ein tolles Paar! Die überschäumende Partylöwin (oder der Playboy) bekommt vom Perfektionisten (von der Perfektionistin) das Maß an Struktur und Ordnung verpasst, das sie (er) dringend nötig hat, um sich nicht zu verzetteln oder auszubrennen. Andererseits bringt die Löwin (der Löwe) den Partner (die Partnerin) ordentlich in Schwung und lehrt ihn (sie), jenseits der Perfektion auch einmal spontan das Leben zu genießen. Tipp: Überlassen Sie in dieser Partnerschaft die Finanzen dem (der) Perfekten und soziale Kontakte dem Party-Typ.

Managerin & Pflichtbewusster
Die beiden ergänzen sich perfekt, sofern Liebe im Spiel ist: Die Managerin hat das Hirn, der andere das Gefühl (Geschlechter-Rollen können auch vertauscht sein) und beide können voneinander maximal lernen. Tipp: Der Manager-Typ sollte den Partner viel loben (das tut seiner weichen Seele gut). Und der/die Pflichtbewusste darf nicht jedes Wort des Partners auf die Goldwaage legen.

Pflichtbewusste & Pflichtbewusster
Zwei gefühlvolle und fürsorgliche Seelen treffen aufeinander und jeder hat das Wohl des anderen im Auge. Das kann der Himmel auf Erden sein, wenn wenigstens einer davon auch ausreichend planen und organisieren kann. Emotional verstehen sie sich fast ohne Worte. Tipp: Immer wieder offen über Ziele und Wünsche sprechen, sie stehen einem nicht an der Stirn geschrieben. Und den gesunden Egoismus nicht vergessen!

Managerin & Perfektionist
Das perfekte Arbeitsteam – einer ist der Chef (oder die Chefin), der (oder die) andere macht die Fußarbeit. Einer hat die zündenden Ideen; der andere führt sie perfekt aus. In der Erotik leider oft öde Wüste – denn vor lauter Kopfarbeit kommt das Herz zu kurz. Tipp: Nicht leben, um zu arbeiten, sondern öfter die Sau rauslassen und Gefühle zeigen!

Pflichtbewusste & Perfektionist
Zwei Welten begegnen sich: Hier der (die) Fürsorgliche, sozial Engagierte, dort der (die) Perfektionistische mit den starren Ordnungsprinzipien. Wenn da nicht beide außerordentlich tolerant und großzügig sind, bleibt nach der anfänglichen Verliebtheit oft nur ein Scherbenhaufen. Diese Konstellation ist nur Menschen zu empfehlen, die über ihre eigenen Grenzen gehen möchten. Und Vorsicht: Das könnte extrem weh tun! Tipp: Hände weg! Es sei denn, es gibt jede Menge verbindender Hobbys und Interessen.

Partylöwin & Partylöwe
Wer das große Drama liebt und die ganz großen Gefühle (wie im Kino), der ist hier genau richtig. Hier sprühen die Funken und manchmal fliegen auch die Fetzen. Denn jeder der beiden will der Star sein und beide sind von ihren Gefühlen geleitet. Das ist top für die Erotik, denn da geht wirklich die Post ab. Aber im realen Leben sollte auch ab und zu der Verstand walten – und der ist bei beiden nicht dominant. Tipp: Vor dem Reden das Hirn einschalten, über Entscheidungen lieber noch einmal schlafen!

Perfektionist & Perfektionistin
Gemütlich und ordentlich geht es in dieser Beziehung zu – alles ist perfekt organisiert, alles geht wie am Schnürchen. Aber wehe, es geschieht etwas Unvorhergesehenes! Dann fällt es beiden schwer, sich darauf einzustellen. Abschied von Altem kann ebenfalls schwer fallen: Man verfällt gerne in (bequeme) Routine. Das Heim der beiden erinnert an „Schöner wohnen“ – man traut sich kaum, etwas anzufassen. Das kann auch in der Erotik zur Starre und zur Langeweile führen, weil keiner sich traut, zu experimentieren. Tipp: Mut zur Lücke: Nobody is perfect! Versuch und Irrtum sollten die täglichen Mantras sein, nach denen gelebt wird. Sich selbst und dem Partner kleine Fehler nachsehen und großzügig sein!