"Oasis of the Seas" startet zur ersten Kreuzfahrt

Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt geht zum ersten Mal auf eine reguläre Reise mit Urlaubern. Am zweiten Adventssamstag (5. Dezember) bricht die 360 Meter lange "Oasis of the Seas" in Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida zu einer siebentägigen Karibiktour auf.

Stationen sind Nassau auf den Bahamas, Charlotte Amalie auf der Insel St. Thomas und Philipsburg auf St. Maarten, teilt die Reederei Royal Caribbean International (RCI) mit. Offiziell seinen Namen erhielt das neue RCI-Flaggschiff am Montagabend in Fort Lauderdale.

Die "Oasis of the Seas" hat als weltweit größtes Kreuzfahrtschiff die drei RCI-Schiffe der sogenannten Freedom-Klasse abgelöst. An Bord der in Finnland gebauten "Oasis" ist Platz für bis zu 6.296 Passagiere und 2.160 Mann Besatzung. An Bord gibt es - im "AquaTheater" am Heck - unter anderem den größten Frischwasserpool auf hoher See. Auch der zwei Fußballfelder große "Central Park" in der Schiffsmitte ist eine Innovation - hier stehen unter anderem bis zu acht Meter hohe Bäume. Das Schiff ist in insgesamt sieben "Erlebniswelten" aufgeteilt.

Nach der Taufe hieß es "Leinen los" - für den Dienstag stand der Start einer Vier-Nächte-Kreuzfahrt auf dem Programm, an der unter anderem Taufgäste teilnehmen sollten. Ziel dabei war Labadee, eine RCI-Privatinsel bei Haiti.

INFO: www.oasisoftheseas.com