Opernball - Katie Price plant Sightseeing

Fix ist, dass Price gemeinsam mit Prinz Marcus von Anhalt erst unmittelbar vor der gediegenen Tanzveranstaltung am 11. Februar anreisen und danach für Sightseeing-Besuche bleiben wird. "Das Programm wird vom Wetter abhängen. Sie werden sich sicher das eine oder andere Sehenswerte ansehen", gab sich die Sprecherin zugeknöpft. Gastgeberin Irene Mayer war mehr zu entlocken: "Wir werden die schönsten Plätze besichtigen: Schönbrunn, die Gloriette, den Prater, das Riesenrad und den Stephansdom. Alles was man halt so macht, wenn man in Wien ist." Für Price sei es der erste Aufenthalt in der Bundeshauptstadt. Ihr Begleiter war schon öfter bei den befreundeten Mayers zu Gast.

Wirklich vorbereiten kann sich Price auf das österreichische Ballerereignis des Jahres übrigens nicht: "Sie hat sehr wenig Zeit, weil sie gerade mit einem TV-Team dreht", erklärte Irene Mayer. "Sie ist ziemlich im Stress, aber freut sich schon sehr auf den Ball." Auch das Unternehmerpaar wird sich rasch auf Winterwetter und Opernflair einstellen müssen: Bis einschließlich Montag wird auf den Malediven geurlaubt.

Price und die Mayers kennen sich laut Angaben der Unternehmer bereits länger: Man habe die Britin öfter bei verschiedenen Charity-Events getroffen, zuletzt bei Elton Johns Oscar-Gala in Hollywood zugunsten der Aids Foundation des Künstlers. Dort sei die Idee des gemeinsamen Opernballbesuchs geboren worden. Das TV-Starlet war bereits als Gast von Richard Lugner kolportiert worden. Damals dementierte Price.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden