Hamburger Filmfest-Start mit Akins "Soul Kitchen"

Mit den Stars aus Fatih Akins Film "Soul Kitchen" hat am Donnerstagabend (24.9.) das 17. Hamburger Filmfest begonnen. Regisseur Akin erschien zur Deutschlandpremiere seines jüngsten Werkes mit den beiden Hauptdarstellern Moritz Bleibtreu und Adam Bousdoukos auf dem roten Teppich vor dem Cinemaxx-Kino.

Die vor kurzem in Venedig preisgekrönte Komödie, die der 36-Jährige aus Hamburg-Altona seinen "ersten Heimatfilm" nennt, läuft in der Reihe "Nordlichter". Insgesamt stehen bis zum 3. Oktober mehr als 140 Produktionen aus 42 Ländern auf dem Programm. Schwerpunktthemen des Festivals sind "Pulsierende Metropolen" und das junge türkische Kino.

Fatih Akin bekannte: "Ich bin total nervös, schließlich ist die Aufführung in Hamburg noch etwas anderes als in Venedig." Schauspieler Bleibtreu zeigte sich stolz darauf, "dass es ein echter Familienfilm ist", den er mit seinen Freunden Fatih und Adam gedreht hat. Die drei kennen sich seit Jahren. Nachdem die Stars das Blitzlichtgewitter der Fotografen absolviert hatten, warteten knapp 1.000 geladene Gäste im größten Saal des Kinos

Wie viel Spaß die Crew bei den Dreharbeiten hatte, konnte man schon vor dem Kino sehen. Im Blitzlichtgewitter der Fotografen tanzten Akin, Bleibtreu und Bousdoukos Sirtaki. Nach dem Film holte der Regisseur dann alle auf die Bühne, dankte den "besten Eltern der Welt" und seiner Frau Monique, dem "besten Team der Welt" und überhaupt ganz Hamburg: Die Stadt habe die schönsten Frauen und die besten Schauspieler.

An bekannten Gesichtern und Bildern aus der Hansestadt mangelt es denn auch nicht bei "Soul Kitchen": Schauspieler von Jan Fedder über Gustav Peter Wöhler bis hin zu Peter Lohmeyer, Musik von Hans Albers bis Jan Delay - und immer wieder Schauplätze rund um Alster und Elbe. Das Kinopublikum indessen muss noch warten: Erst am 25. Dezember startet der Streifen bundesweit. Produzent Klaus Maeck, der mit Akin die Firma Corazón International betreibt, ist bereits überzeugt: "Früher hat man gesagt: Hamburg rockt. Heute kann man sagen: Hamburg hat 'ne ganze Menge Soul."

Zur Eröffnung gekommen war auch der dänische Schauspieler Mads Mikkelsen, der gleich mit zwei Filmen an die Elbe gereist ist: Er ist in "Die Tür" von Anno Saul an der Seite von Heike Makatsch zu sehen sowie in "Coco Chanel & Igor Stravinsky", der am Freitagabend in der Reihe "Voila!" gezeigt wird. Größte Sektion des Festivals ist "Agenda 09", unter anderem mit Filmen von Woody Allen ("Whatever Works") und Sam Mendes ("Away We Go - Auf nach Irgendwo").