Buh-Rufe für Michael Winterbottom

Der englische Regisseur Michael Winterbottom, der 2003 für "In This World" den Goldenen Bär erhalten hat, bekam für seinen neuen Film "The Killer Inside Me" Buh-Rufe auf der Berlinale. Der Thriller läuft als einer der letzten Beiträge des Wettbewerbs.

In dem Krimi wird die Geschichte eines psychopathischen Mörders erzählt. Winterbottom schockiert die Zuschauer mit ausufernden Gewaltdarstellungen. So wird etwa minutenlang in Nahaufnahme gezeigt, wie eine Frau brutal zusammengeschlagen und ermordet wird. Die Art, wie Winterbottom das zeigt, erweckt den fatalen Eindruck, als habe er Vergnügen an den bluttriefenden Sequenzen.

Der Regisseur sagte in Berlin zu seiner Motivation: "Ich finde es eine spannende Geschichte, um darüber nachzudenken, welche Formen von menschlichem Verhalten es gibt." Auf die Gewalt angesprochen, ergänzte er: "Viele Bücher oder Filme stellen Gewalt als Unterhaltung dar. Hier schockiert die Gewalt. Das finde ich spannend. Ich will die abstoßende Gewalt abstoßend zeigen."