Welches Öl ist zum Braten geeignet?

Kochen oder Salat?

Welches Öl ist zum Braten geeignet?

Rapsöl, Maiskeimöl oder Kürbiskernöl - Mit welchen Ölen Sie besser nicht kochen.

Kennen Sie sich im Öl-Urwald aus? Wissen Sie welches Öl sie erhitzen dürfen und welches auf keinen Fall? Wenn erhitztes Öl raucht, verliert es wichtige Inhaltsstoffe und entwickelt krebserregende Eigenschaften. Pflanzliche Öle sind gesunde Fette, sie enthalten jede Menge gesunder Fettsäuren.

Nehmen Sie zu viele tierische Fette zu sich, so steigt Ihr Cholesterin und das Risiko an Herzleiden zu erkranken. Vitamin A, D und E könnten ohne Fette gar nicht in den Körper aufgenommen werden. Deshalb ist eine Zufuhr gesunder Öle sehr wichtig.

Olivenöl kann bis zu 210 Grad erhitzt werden - natives nur bis 180 Grad. Sonnenblumenöl sollte nur bis 170 Grad erhitzt werden. Hier bekommen Sie einen Überblick über die unterschiedlichen Speiseöle:

Rapsöl
Geschmack: leicht bitter

Rapsöl wird aus den Samen von Raps gewonnen. Gut in Salatdressing, Mayonnaise. Raffiniertes Öl gut zum Braten. Enthält viele gesunde Omega-3-Fettsäuren

Blättern Sie auf Seite 2 zu Sonnenblumenöl

Sonnenblumenöl
Geschmack: mild, nussig

Kalt gepresst gut für Salate und zum Dünsten von Gemüse. Raffiniertes Öl zum Braten, Backen.

Blättern Sie auf Seite 3 zu Leinöl

Leinöl
Geschmack: bitter

Für Salat oder zum Beträufeln von Gebratenem - Nicht erhitzen, Leinöl ist nicht zum Braten und Kochen zu verwenden.

Reich an Omega-3- und Omega-6 Fettsäuren.

Blättern Sie auf Seite 4 zu Olivenöl

Olivenöl
Geschmack: fruchtiger, leicht bitter-scharfer

Gut zum Frittieren, Braten, an Salaten, pur auf Brot. Ab 180 Grad werden bei nativem Olivenöl wertvolle Inhaltsstoffe zerstört.

Blättern Sie auf Seite 5 zu Erdnussöl

Erdnussöl
Geschmack: intensiv nussig

Raffiniert ideal zum Braten, Frittieren, als Wok-Öl (max. 230 Grad Hitze!).

Blättern Sie auf Seite 6 zu Kürbiskernöl

Kürbiskernöl
Geschmack: würzig-fruchtig

Für Salat, zum Verfeinern von Suppen, auf Brot. Kürbiskernöl soll nicht erhitzt werden.

Blättern Sie auf Seite 7 zu Traubenkernöl

Traubenkernöl
Geschmack: fruchtig

Passt zu Käse, für Saucen und Suppen. Zum Braten geeignet.

Blättern Sie auf Seite 8 zu Arganöl

Arganöl
Geschmack: fein, nussig

Für Marinaden, Salate, Fleisch- und Fischgerichte.

Blättern Sie auf Seite 9 zu Kokosöl

Kokosöl
Geschmack: mild, leicht aromatisch

Zum Braten und Frittieren geeignet - wird auch als Basis für Torten, Pralinen, Waffeln und Kuvertüren verwendet.

Blättern Sie auf Seite 10 zu Sojaöl

Sojaöl
Geschmack: mild, neutral

Sojaöl eignet sich zum Backen, kochen und frittieren und wird auch häufig in Salaten und Mayonnaisen verwendet.

Blättern Sie auf Seite 11 zu Maiskeimöl

Maikeimöl
Geschmack: neutral, fast geruchslos

Maiskeimöl ist zum frittieren, kochen oder backen nicht geeignet.

Um einen halben Liter Öl herzustellen werden 50 Kilo Mais benötigt. Das sind etwa 60.000 Maiskeime.