In kürzester Zeit zur Traumfigur

Duell der Diäten

In kürzester Zeit zur Traumfigur

Diät 1: Ganz mühelos zu einem flachen Bauch in nur zehn Tagen

Eine Frage, die wir uns bestimmt alle schon einmal gestellt haben: Kann man tatsächlich Kilos verlieren, ohne sich zu schinden und auf alles zu verzichten? Ernährungsexperten sagen Ja. Und zwar, indem man seinen Stoffwechsel auf Fettverbrennung programmiert. Stellen Sie Ihren Biorhythmus mit folgendem Zeitplan um und verlieren Sie in zehn Tagen fünf Kilo.

6.45 Uhr: Morgen-Spaziergang.
Wenn Sie noch vor dem Duschen 15 bis 20 Minuten zügig gehen, kommt der Kreislauf in Schwung. Das steigert den Grundumsatz für viele Stunden und verbrennt auf nüchternen Magen 100 Kalorien aus den Fettdepots.

7.30 Uhr: Frühstück mit viel Eiweiß. Das ist wichtig, damit der Körper schon vormittags ausreichend Aminosäuren bekommt und das Fettknacker-Hormon Noradrenalin produziert. Am besten essen Sie zum Frühstück 25 Prozent der täglichen Gesamtkalorien (also etwa 300).

9.00 Uhr: Tee statt Kaffee.
Trinken Sie einen Becher Oolong-Tee. Der hat null Kalorien und regt die Fettverbrennung an. Das spart im Vergleich zum Milchkaffee etwa 120 Kalorien.

11.00 Uhr: Apfelzeit.
Am Vormittag erleben wir das erste kleine Leistungstief. Damit der Blutzuckerspiegel jetzt nicht zu weit absinkt und Heißhunger entsteht, essen Sie einen Apfel (79 kcal). Der liefert Ballaststoffe, die füllen, und Fruchtzucker für den Energie-Kick.

12.30 Uhr: Brühe trinken.
Eine Tasse fettarme Instant-Brühe vor dem Mittagessen füllt den Magen, sodass Sie beim anschließenden Essen 100 kcal weniger brauchen und sich trotzdem satt fühlen.

13.00 Uhr: Mittagessen. Warten Sie nicht zu lange mit dem Auffüllen der Energiespeicher. Eine Studie zeigt: Wer gegen 13 Uhr isst und nicht bis 14 Uhr wartet, wählt automatisch gesündere Lebensmittel. Wer später isst, hat Heißhunger auf Kohlenhydrate und Fettes.

15.00 Uhr: Atem-Übung. Versorgen Sie Ihr Gehirn mit Sauerstoff, um Heißhunger entgegenzuwirken, der durch natürliches Nachlassen der Energie entsteht.

17.30 Uhr: Sport. Je mehr Muskeln Sie aufbauen, desto höher ist Ihr Grundumsatz. Es werden also mehr Kalorien verbrannt auch im Ruhezustand. Nehmen Sie sich täglich 30 Minuten Zeit zum Joggen, Radfahren oder Schwimmen.

19.00 Uhr: Abendessen light. Damit Sie nachts Fett verbrennen, muss der Körper möglichst viel vom Wachstumshormon HGH produzieren. Kombinieren Sie abends Eiweiß und Gemüse.

21.00 Uhr: Snack-Zeit. Eine Stunde vor dem Schlafen gehen füllen Sie nochmal die Eiweißspeicher. Knabbern Sie 5 Mandeln oder essen Sie 100 g Magerjoghurt mit Zimt.

22.00 Uhr: Ab ins Bett.
Gehen Sie früh schlafen. Denn je länger die Tiefschlafphase, desto besser. In dieser Zeit werden Zellen gereinigt, neue gebildet, Giftstoffe ausgeschwemmt und abtransportiert. Das kostet Energie und weil wir nachts nichts essen, muss der Körper dafür an die Fettreserven gehen.

Die größten Abnehm-Blockaden 1/8
Blockade 1: Stress Stress blockiert das Abnehmen enorm. Zum einen hat man bei permanentem Stress keine Zeit und Lust auf Sport und Bewegung und greift stattdessen zu Schokolade und anderer Nervennahrung. Und zum anderen ist bei Stress der Magnesiumbedarf erhöht, sodass es zu Stoffwechselstörungen kommen kann.

Tipp: Gönnen Sie sich kleine Auszeiten und stellen Sie auf eine magnesiumreiche Ernährung um. Vollkornprodukte und Nüsse sind eine gute Nervennahrung.
Blockade 2: Kein Sättigungsgefühl Sie fühlen sich nie richtig satt und lassen sich leicht von Schokolade, Chips und anderen Dickmachern verführen.

Tipp: Essen Sie sich zu den festen Mahlzeiten richtig satt. Greifen Sie aber zu fettarmen und gesunden Gerichten. Versuchen Sie zwischen Hunger und Appetit klar zu unterscheiden.
Blockade 3: Träger Darm Der Darm spielt beim Abnehmen eine große Rolle. Wenn er nicht richtig arbeitet kann es zu Übergewicht kommen. Die Ursache sind meist ein Mangel an Ballaststoffen, Flüssigkeit oder Bewegung. Auch eine zuckerreiche Ernährung kann den Darm träge machen.Tipp: Greifen Sie zu Vollkornprodukten, Obst und Gempse. Fleisch und Zucker sollte hingegen nur in kleinen Mengen konsumiert werden. Trinken Sie genug und bauen Sie regelmäßige Bewegung in Ihren Alltag ein.
Blockade 4: Setpoint erreicht Nach der Setpoint-Theorie gibt es ein physiologisches Gewicht, das der Körper anstrebt. Ist dieses erreicht, bewegt sich der Zeiger auf der Waage nur noch ganz wenig.Tipp: Überprüfen Sie Ihre Diät-Ziele! Müssen Sie wirklich noch einige Kilos abnehmen oder jagen Sie einem falschen Ideal hinterher. Nicht jeder Mensch ist von der Veranlagung her ganz dünn. Legen Sie zumindest eine Diät-Pause ein und versuchen Sie Ihr Gewicht zu halten. In dieser Zeit sollten Sie genussvoll, aber gesund essen.
Blockade 5: Zu wenig Bewegung Allein durch eine Diät nimmt man nicht ab - zumindest nicht auf Dauer!Tipp: Suchen Sie sich einen Sport, der Ihnen Spaß macht und sich auch einfach in den Alltag integrieren lässt. Wer täglich eine Stunde lang bist zum nächsten Fitnesscenter braucht, verliert schnell die Lust.
Blockade 6: Hormonelle Blockaden Manchmal kann auch eine Hormonstörung der Grund für Übergewicht sein. So führt zum Beispiel eine Unterfunktion der Schilddrüse dazu, dass zu wenig Schilddrüsenhormon gebildet wird. Dadurch läuft der Energiestoffwechsel langsamer als bei einem gesunden Menschen. Betroffene fühlen sich häufig schlapp und müde und haben Übergewicht.Tipp: Bei einer hormonellen Störung kann nur der Arzt weiterhelfen.
Blockade 7: Falsche Getränke Eigentlich essen Sie eh fast gar nichts, trotzdem tut sich auf der Waage nichts. Viele Menschen unterschätzen die Kalorien von Getränken - das sind die heimlichen Dickmacher. Zuckerreiche Getränke und Alkohol sind Figurfallen, da sie zwar jede Menge Kalorien liefern, aber überhaupt nicht sättigen.Tipp: Alkohol und Softdrinks sollten die Ausnahme bleiben. Stillen Sie Ihren Durst am besten mit Wasser.
Blockade 8: Zu viele Diäten Wer ständig hungert, zwingt seinen Körper Kalorien zu sparen. Der Stoffwechsel schaltet auf Sparflamme, jedes Gramm Fett zu viel wird sofort eingelagert. Auch das natürliche Sättigungsfühl leidet darunter. Wer ständig Hunger hat, bekommt große Lust auf fettige und süße Speisen. Menschen, die auf Dauer zu viel oder zu wenig essen, können Appetit und Hunger nicht mehr voneinander unterscheiden.Tipp: Steigen Sie auf gesunde Ernährung um, bei der Sie sich gesund richtig satt essen können.

Diät 2: Bis zu minus 2 Kilo an nur einem Tag abnehmen

Manchmal muss es ganz schnell gehen mit der Traumfigur. Wie Sie sich an nur einem einzigen Tag Bikini-fit machen, verrät nun Ernährungsexperte Achim Sam in seinem neuen Buch 24-Stunden-Diät. Und so funktioniert die blitzschnelle Wunder-Abnehmkur: Damit der Körper seine Fettdepots angreift, müssen erst die Kohlehydratspeicher geleert werden. Das geschieht am Abend vor dem Diättag durch Sport (ca. 1 Stunde, z. B. Joggen). Das anschließende Abendessen zählt noch nicht zur Diät, die auf drei Mahlzeiten (Rezepte u.) verteilt etwa 1.000 Kalorien liefert. Zusätzlich sorgt lockeres Ausdauertraining für einen Stoffwechsel, der auf Fettverbrennung programmiert bleibt.

Frühstück: Feiner Topfen mit Erdbeeren und Haselnüssen
Zutaten: Pro Person: 1 EL Haferkleie, 1 TL Leinsamen (geschrotet), 100 g Magertopfen, 50 ml Milch (1,5 %Fett), 50 g Erdbeeren (oder Heidelbeeren), 6 Haselnüsse.
Zubereitung: Frühstück vom Feinsten! Verrühren Sie Haferkleie, Leinsamen, Topfen und Milch in einer Schüssel. Die Erdbeeren gut waschen, putzen und vierteln. Die Haselnüsse klein hacken und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten. Die Erdbeerviertel auf dem Bircher-Topfen geschmackvoll anrichten und zum Schluss mit den Haselnüssen bestreuen.

Mittagessen: Lammfilet mit Safran-Fenchel
Zutaten:
10 g rote Linsen, 1 kl. Schalotte, 1 EL Weinessig, ca. 210 ml Gemüsebrühe, 1/2 TL gehackter Estragon, 1 TL Olivenöl,1 kl. Fenchelknolle, 1/2 Chilischote, 1 Döschen Safranfäden (0,1 ), 1 Zweig Rosmarin, 1/2 Knoblauchzehe, 1 Tomate, 125 g Lammrücken, 1 TL Öl.
Zubereitung: Linsen 6 bis 8 Minuten bissfest garen. Die Schalotte schälen und in feine Würfel schneiden. Mit Linsen, Essig, 1 bis 2 EL Brühe, Estragon und Olivenöl verrühren. Fenchel in schmale Spalten schneiden, Chilischote in feine Würfel schneiden. 200 ml Brühe mit Safran und Chilischote aufkochen. Fenchel dazugeben und zugedeckt bei schwacher Hitze 15 Min. weich garen. Die Tomate in Würfel schneiden. Zum Fenchel geben und erwärmen. Den Lammrücken mit Salz und Pfeffer in Öl erhitzen und 2 bis 3 Min. braten. Mit dem Safran-Fenchel und Linsen-Vinaigrette servieren.

Abendessen: Köstlicher Spargel-Ei-Salat
Zutaten:
200 g weißer Spargel, Salz, 1 Frühlingszwiebel, 1/2 Bund Schnittlauch, 2 EL Balsamico bianco, 1 EL Olivenöl, Pfeffer, 1 Kästchen Gartenkresse, 1 hart gekochtes Ei, 1 E geröstete Mandelblättchen.
Zubereitung: Den Spargel waschen und schälen, die holzigen Enden abschneiden. Den Spargel in 3 cm lange Stücke schneiden. In siedendem Salzwasser 15 Min. bissfest garen. Die Frühlingszwiebel und Schnittlauch putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Beides mit dem Spargel in einer Schüssel mischen. Für das Dressing Essig und Olivenöl verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend gemeinsam mit der Kresse unter den Salat mischen. Den Salat in einen tiefen Teller geben. Das Ei pellen, vierteln und auf dem Salat anrichten. Abschließend noch die Mandelblättchen darüberstreuen.

Diashow Die besten Tricks gegen Heißhunger

Kalorienarme Snacks

Am besten, Sie stillen den Appetit mit kleinen, kalorienarmen Snacks wie Obst oder Joghurt, und zwar bevor der Hunger zu groß wird. Denn wenn der Magen knurrt, greifen wir eher zu Schokolade oder anderen fettigen Snacks.

Beobachten Sie Ihr Essverhalten!

Wer ständig Heißhunger verspürt, sollte sein Essverhalten genauer beobachten. Ständige Diäten können die Lust auf Süßes und Fettiges erst recht fördern.

Ausgiebig frühstücken

Besonders Vollkornprodukte machen lange satt. Ersetzen Sie Weißbrot durch frisches Vollkornbrot. Mehrere kleine Mahlzeiten füllen den Magen gleichmäßiger als wenige große. Wer jeden Bissen gut kaut, ist schneller satt.

Scharfes bremst den Hunger

Auch scharfe Gerichte bremsen den Hunger. Chili, Tabasco & Co. heizen nicht nur dem Stoffwechsel kräftig ein, man isst dann auch kleinere Portionen.

Kaugummi kauen

Greifen Sie bei Stress sofort zu Schokolade? Versuchen Sie lieber mal zuckerfreien Kaugummi, der entspannt auch und liefert keinen zusätzlichen Kalorien.

Kleines Dessert nach dem Essen

Nach dem Essen kommt er automatisch, dieser unwiderstehliche Hunger auf etwas Süßes. Gönnen Sie sich nach der Hauptmahlzeit ein kleines Dessert, vermeiden Sie aber sehr süße Lebensmittel, die fördern den nächsten Heißhungerschub.

Zähne putzen

Putzen Sie sich nach jeder Mahlzeit gründlich die Zähne: Der frische, minzige Geschmack im Mund neutralisiert den Appetit auf Süßes ganz automatisch.

1 / 7

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum