Welche Hose passt zu mir?

Kim, Cameron oder Sharon

Welche Hosenform steht mir?

 Welche Hosenform zu welcher Figur passt, zeigen die Stars.

Jeans und Hosentrends gibt es in Hülle und Fülle, doch nicht selten scheitert man in der Umkleidekabine, wenn die gewünschte Jeans wieder nicht so aussieht wie sie sollte. Denn nicht jeder Figur passt jede Hosenform: Hier finden Sie heraus, welche Hose zu Ihnen passt.

Diashow: Hosentypen

Die klassische Bootcut-Jeans ist unten weit ausgeschnitten und passt eigentlich jedem.

Gerade Stoffhosen passen jeder Figur, sind aber besonders bei kräftigen Hüften und Beinen vorteilhaft.

Marlene Hosen sind ein absoluter Klassiker. Sie reichen weit über die Taille, sind gerade und weit geschnitten und haben meist auch eine Bundfalte. Frauen mit rundem Po und kräftigen Beinen steht diese Hose besonders gut.

Boyfriend-Jeans wirken viel zu groß und werden unten lässig aufgekrempelt. Für große Frauen geeignet, sonst wirkt man schnell zu gedrungen.

Die Chino ist an der Hüfte breit geschnitten und sitzt dort locker. Perfekt für Frauen mit breiten Hüften.

Flare Jeans haben einen hohen Bund und sind unten weit geschnitten. Frauen mit schlanken Schenkeln passt diese Jeans besonders gut.

Die super enge Variante von Röhrenjeans passt Frauen mit einer androgynen Silhouette.

Die Cargo-Hose zeichnet sich durch die aufgenähten Taschen an der Seite aus. Bei einer schmalen Hüfte und einer schlanken Silhouette kommen sie am besten zur Geltung.

Gemusterte Hosen liegen voll im Trend. Doch Achtung: Die Muster tragen auch ziemlich auf und passen schlanken Frauen daher am besten.

Haremshosen zeichnen sich durch ihren sehr tief hängenden Hosenschritt aus und wirken dadurch wie eine Mischung aus Hose und Rock. Die Hose kaschiert kräftige Oberschenkel, trägt jedoch an der Hüfte auf.


Bootcut Jeans wie Julia Roberts
Bootcut-Jeans sind wahre Klassiker. Sie sind unten ausgestellt, ansonsten aber schmal geschnitten. Diese Jeans passt nahezu jeder Figur. Frauen mit kräftigen Beinen können diese mit hohen Schuhen schmaler wirken lassen. Das ausgestellte Hosenbein lenkt von kräfitgen Oberschenkeln ab.
© Hersteller
Hosentypen
× Hosentypen

Boyfriend Jeans wie Ellen Pompeo
Die Boyfriend-Jeans wirkt wie vom Freund geliehen und daher viel zu groß. In der Regel steht dieser Schnitt großen und schlanken Frauen, denn die aufgekrempelten Hosenbeine lassen kleine Frauen schnell gedrungen erscheinen.

© Hersteller
Hosentypen
× Hosentypen

Marlene Hosen wie Rihanna
Marlene Hosen sind ein Klassiker, den schon Marlene Dietrich trug. Weit über die Taille geschnitten und mit weiten Hosenbeinen ist dieser Hosentyp vor allem für Frauen mit rundem Po und kräftigen Beinen geeignet. Die Beine wirken schmal, Oberschenkel und Waden werden kaschiert. Ein hoch geschnittener Bund lässt zudem noch ein kleines Bäuchlein verschwinden.

© Hersteller
Hosentypen
× Hosentypen

Cargohosen wie Sharon Stone
Charakteristisch für Cargoshosen sind aufgenähte Taschen im Oberschenkelbereich. Eine schmale Hüfte und eine schlanke Silhouette wirken besonders vorteilhaft, weil die Ziehnähte und Taschen optisch an der Seite auftagen und Oberschenkel dadurch noch breiter wirken.

© Hersteller
Hosentypen
× Hosentypen

Gerade Stoffhosen wie Kelly Osbourne
Gerade Stoffhosen sind eigentlich immer angesagt und ein wahrer Allrounder. Ob schmal oder korpulent, diese Hose passt jeder Figur. Besonders geeignet sind schmale Stoffhosen bei kräftigeren Beinen, da sie für schöne Proportionen sorgen. Bügelfalten strecken das Bein noch optisch.

© Hersteller
Hosentypen
× Hosentypen

Chinos wie Kim Kardashion
Chinos sind an der Hüfte breit geschnitten und sitzen dort locker. Dies bietet Platz für breitere Hüften. Ist die Chino zudem noch hoch über der Taille geschnitten, kaschiert sie auch ein kleines Bäuchlein.

© Hersteller
Hosentypen
× Hosentypen

Gemusterte Hosen wie Gwen Stefani
Gemusterte Hosen liegen diesen Sommer voll im Trend. Doch Muster tragen auf und daher eignet sich diese Hosenform vor allem für schlanke Frauen. Dünne Beine und ein schmaler Po kommen hier besonders gut zur Geltung.

© Hersteller
Hosentypen
× Hosentypen

Flare Jeans wie Elle MacPherson
Die 70er-Jahre Hosen liegen wieder voll im Trend. Sie sind oben eng geschnitten und unten weit und glockig. Besonders geeignet ist diese Jeans für kleine Frauen, weil die Hose am besten mit Plateau-Sandalen getragen wird und die Beine optisch verlängert werden.

© Hersteller
Hosentypen
× Hosentypen

Skinny Jeans wie Cameron Diaz
Die super enge Variante von Röhrenjeans ist extrem Körperbetont und passt daher am besten zu androgynen Körperformen. Wer seine Rundungen gerne zeigt, kann aber auch bei einem kräftigen Po und breiten Hüften zur Skinny Jeans greifen.

© Hersteller
Hosentypen
× Hosentypen

Haremshosen wie Victoria Beckham
Haremshosen zeichnen sich durch ihren sehr tief hängenden Hosenschritt aus und wirken dadurch wie eine Mischung aus Hose und Rock. Die Hose kaschiert kräftige Oberschenkel, trägt jedoch an der Hüfte auf.

© Hersteller
Hosentypen
× Hosentypen