Die schrägsten Hüte von Ascot

Sehen und gesehen werden

Die schrägsten Hüte von Ascot

Das Pferderennen ist in Ascot Nebensache. Die auffälligen Hüte stehen im Mittelpunkt.

Sehen und gesehen werden lautet das Motto beim Pferderennen in Ascot. Mit auffälligen Hutkreationen versuchen die Damen (und auch manche Herren) die Aufmerksamkeit vom Rennen auf sich zu lenken.

Diashow: Die schrägsten Hüte von Ascot

Die Royals zeigen sich in ihrer Hutwahl eher bedeckt. Sowohl die Queen als auch Camilla und Eugenie und Beatrice wählten unauffällige Hüte.

Die Royals zeigen sich in ihrer Hutwahl eher bedeckt. Sowohl die Queen als auch Camilla und Eugenie und Beatrice wählten unauffällige Hüte.

Auch Camilla übt sich im royalen recyclen. Sie trug dasselbe Outfit wie zur Hochzeit von William und Kate.

Diese ältere Dame setzte auf Blumen.

Diese Dame stellte wohl den Rekord für die höchste Hutkreation auf.

Jacky St. Clair in einer gelben Kreation.

Dieses Pärchen kam im Partnerlook zum Pferderennen nach Ascot.

In Rosa und mit Blumen.

Diese Dame versteckte sich hinter ihrem Hut.

Hinter blauen Federn lässt es sich gut verstecken.

Champagner gehört zu Ascot ebenso wie die Hüte.

Diese Zuseherin erinnert an Minni Maus.

Auch Männer nahmen Ascot zum Anlass sich ein wenig zu verkleiden.

Isabella Christensen.

Hutmacher David Shilling.

Zwar mit kleinem Hütchen, aber toller Sonnenbrille.

Kleid und Hut perfekt aufeinander abgestimmt.

Auch in Neon macht diese Zuseherin eine gute Figur.

Mit weißem Hut und langer Robe.

Für Ascot eher zurückhaltend.

In Ascot trägt beinahe jeder Hut.

Diese Dame schmückte sich mit fremden (Pfauen-)federn.

In klassischem Schwarz und Weiß.

Die Hüte sind farblich auf die Outfits abgestimmt.

Mit weißem Hut und Printkleid.

In klassischem Schwarz und Weiß.

Prinzessin Haya Bint Al Hussein in Violett.


Seit 1711 wird das traditionelle Pferderennen in Ascot ausgetragen und jedes Jahr aufs Neue versuchen die Zuseher sich mit teilweise bizarren Hüten gegenseitig zu übertreffen.

Gut behütet
Ob Pfauenfedern, riesige Blumen oder Hüte, die das gesamte Gesicht verdecken und bestimmt nicht gerade bequem sind. In Ascot gibt es in Punkto Hüte wohl keine Grenzen. Während es bei den Gästen gar nicht groß genug sein kann, setzte die königliche Familie mit Queen Elisabeth, Camilla und den Prinzessinnen Eugenie und Beatrice auf Understatement. Sie erschienen in kleinen, unauffälligen Hüten.