Besser feiern

Fit durch die Feiertage

Vom effektivsten Work-out bis zum schlanken Menü für die Silvesternacht: Mediziner verraten, wie Sie jetzt fit bleiben.

ÜBUNGEN ZUM ENTSPANNEN

Bild 1: Massage für den Magen
In Rückenlage rechtes Bein mit den Händen umfassen und das Knie halten (Bild). Nun tief einatmen (dabei berührt der Bauch das Knie) und ausatmen. 10-Mal, Seite wechseln.

Bild 2: Für mehr Energie
Rückenlage, die Augen sind geschlossen. Nun mit den Händen langsam im Uhrzeigersinn um den Nabel kreisen (siehe Bild oben). Etwa drei Minuten lang. Dabei tief ein- und ausatmen.

Bild 3: Entlastung für den Rücken:
In Rückenlage auf die Couch (oder den Boden) legen und beide Knie mit den Armen umfassen und zum Brustkorb ziehen. 1 Minute. Dehnt die gesamte Rückenmuskulatur.

FITNESS MIT MEDIZIN-EFFEKT

Bild 4 und 5: Entlastet die Leber
Beim Einatmen die Arme zur Seite strecken (Bild 4). Hände über den Kopf strecken (rechten Arm etwas mehr, um die Leber zu dehnen, Bild 5). Auf den Laut „Schhhhhh“ langsam ausatmen und dem Ärger dabei Luft machen. 5 Mal wiederholen.

Bild 6: Stärkt das Herz
Einatmen und beide Arme heben. Nun den linken Arm etwas mehr strecken, leicht nach rechts neigen und auf den Laut „Haaaa“ ausatmen. 5 Mal.

Bild 7: Energie für die Milz
Hilft gegen Grübeln: Tief Einatmen und die Fingerspitzen beider Hände auf den Magen legen. Auf den Laut „Huuu“ ausatmen. 5 Mal.

Das vielstimmig und innbrünstig intonierte „Stille Nacht“ ist schon so gut wie verklungen, die Geschenke sind ausgepackt und die Weihnachtsgans ist bereits halb verdaut. Langsam weicht der Stress einer großen Müdigkeit – da kommen die freien Tage gerade Recht...

Aktiv sein
Die Entspannungsphase haben Sie sich verdient. Doch nur auf der faulen Haut zu liegen, ist keine gute Idee: „Nutzen Sie die Feiertage für Bewegung. Damit aktivieren Sie den Kreislauf, bauen Stress und überschüssiges Fett ab“, meint auch die Wiener Fitness-Trainerin Susanne Tröstl (www.ifeelgood.at).

Ob Walking, gezielte Work-outs oder mit den Kindern eine Schneeballschlacht machen: Jeder Schritt zählt. Auch Besuche in der Sauna oder im Dampfbad sind jetzt ideal: „Man nimmt dabei zwar kein Gramm Fett ab, aber es werden über die Haut Giftstoffe ausgeschieden. Und man fühlt sich danach wieder wohler“, weiß Fitness-Profi Susanne Tröstl.

Silvester-Menü
Entscheidend für Ihren persönlichen Wohlfühlfaktor ist freilich auch die Gestaltung der Silvesterparty. „Wir empfehlen ein längeres, gemütliches Schmausen von gesunden Leckereien“, meinen die Wiener Ernährungswissenschafterinnen und MADONNA- Schlank-Expertinnen Ursula und Julia Pabst (www.ernaehrungsinstitut-pabst.at). In Frage kommen da insbesondere Fondue auf Suppenbasis oder Raclette mit fettarmem Käse, Gemüse, Huhn und Fisch.

Extra-Tipp: Wenn Sie einen Salat als Vorspeise kredenzen (gute Idee, denn er liefert viele Nährstoffe und füllt dem Magen!), achten Sie darauf, dass er auch Bitterstoffe (enthalten etwa in Endiviensalat, Radicchio oder Artischocken) beinhaltet: Sie regen nämlich die Leber an, mehr Gallensäure zu produzieren. Und diese schließt wiederum Nahrungsfette auf und hilft so beim Schlankwerden und entlastet zugleich den Verdauungsapparat.

Rein figurtechnisch betrachtet ist Alkohol problematisch: Ein Glas Prosecco hat 75 Kalorien, ein Achtel Wein etwa 100. Und Alkohol heizt den Appetit erst so richtig an. „Zum Anstoßen genügt ein Gläschen Sekt. Geringe Mengen Alkohol steigern den Blutdruck und regen den Kreislauf an. Schon ab dem zweiten Glas kann die belebende Wirkung jedoch in Müdigkeit umschlagen“, warnen die Schlank-Expertinnen. Und: „Sobald man die Wirkung des Alkohols spürt, ist die Leber mit der Entgiftung bereits überfordert.“

Wem Wasser trinken zu langweilig ist, der kann auch an gesunden Cocktails nippen: „Herrlich erfrischend ist ein Virgin Strawberry Daiquiri aus pürierten Tiefkühl-Erdbeeren, Ananassaft, ein wenig Erdbeersirup, einem Spritzer Zitronensaft und Crushed Ice. Da können sogar Kinder mittrinken!“, betonen die „Ernährungspäbstinnen.“

Weg mit dem Kater
Sollten Sie trotz bester Vorsätze dennoch zu tief ins Wein- oder Cocktailglas geschaut haben, brauchen Sie am nächsten Morgen wirksame SOS-Rezepte: „Gegen Kopfschmerzen hilft ein klassiches Katerfrühstück: Also Salziges wie etwa Heringssalat oder Gemüsebrühe essen, um die Elektrolyttanks wieder aufzufüllen. Dazu viel Flüssigkeit trinken (aber keinen Alkohol!), im Idealfall frisch gepresste Fruchtsäfte“, erklärt die Wiener Hausärztin Doris Gapp. Auch Hausmittel wie Kaffee mit Zitrone oder eine Aspirintablette zeigen oft gute Wirkung: „Aber beides nur, wenn Sie keinen empfindlichen Magen haben!“, warnt die Medizinerin.

Wenn die Magenschleimhaut durch üppiges Essen und/oder Alkoholgenuss zu viel Säure produziert, macht sich dies in Übelkeit oder Sodbrennen bemerkbar. Zum „Feuerlöschen“ reicht manchmal bereits ein Glas warme, mit ein wenig Wasser verdünnte Milch: Ihr Eiweiß puffert die scharfe Säure. Expertin Gapp rät zu „warmen Suppen und viel frischer Luft.“ Ein ausgedehnter Neujahrsspaziergang am ersten Jänner sollte also ein Fixpunkt sein.

Entgiftungsarbeit
Wenn Sie sich auch noch zu etwas Gymnastik aufraffen wollen: Die hier oben und links gezeigten Übungen stärken nicht nur die Seele, sondern auch die vom Feiern in Mitleidenschaft gezogenen Organe wie Magen, Milz oder Leber.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tipps von Fitness-Coach Susanne Tröstl: So kommt Ihr Körper in Form!

Tipps von Fitness-Coach Susanne Tröstl: So kommt Ihr Körper in Form!

Tausend Schritte
Gehen Sie an den Feiertagen besonders viel an die frische Luft: Bewegung aktiviert den Kreislauf und hilft Ihnen, überschüssiges Fett zu verbrennen.
Fitness-Regel Nummer eins: Nutzen Sie jede Chance zu mehr Bewegung: Marschieren oder laufen Sie ein paar Minuten auf der Stelle, tollen Sie mit den Kindern herum (um die Wette laufen!), joggen Sie, nutzen Sie den Heimtrainer oder machen Sie ausgedehnte Winterspaziergänge.

Pisten-Spass
Auch für typische Wintersportarten (wie Eislaufen, Langlaufen, Skifahren oder Rodeln) ist jetzt mehr Zeit. Dabei bauen Sie Muskelmasse auf und Fett ab. Insbesondere Langlaufen ist ein gesunder Schlankmacher: Selbst bei relativ gemächlichem Tempo werden 95 Prozent aller Muskeln aktiviert und pro Stunde bleiben etwa 600 Kalorien auf der Strecke.

Richtig entspannen
Fordern Sie Ihren Körper nicht jeden Tag: Er braucht auch Pausen, um sich zu regenerieren. Ideale Helfer sind dabei Sauna oder Dampfbad. Stress kann man auch gut wegatmen. So einfach geht’s: Fünf Sekunden lang einatmen, vier Sekunden die Luft anhalten und dann fünf Sekunden ausatmen. Die Übung 10-Mal wiederholen: So bekommt Ihr Körper mehr Sauerstoff!

Workout
Das beste Ganzkörpertraining: Liegestütze! Wie Sie mit Gymnastik auch Ihre Organe stärken können.