Haischützer: Zu viel Quecksilber in Schillerlocken

Dies habe die Wiener Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit festgestellt. Schillerlocken werden aus den Bauchlappen von Dornhaien hergestellt. Quecksilber finde sich in den Raubfischen vor allem als Methylquecksilber. Dieser Stoff gehöre nach Einschätzung des Toxikologen Hermann Kruse von der Universität Kiel zu den giftigsten Stoffen, die das Nervensystem schädigen. Das Sharkproject setzt sich gegen die Zerstörung der Meere und die Ausrottung der Haie ein.

INFO: www.sharkproject.org

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum