Dickenhasser retuschieren kurvige Frauen

Skandalseite auf Facebook

Dickenhasser retuschieren kurvige Frauen

Gerade als man dachte, anonymes Bodyshaming würde der Vergangenheit angehören, erreicht der Dickenhass auf Facebook und Co. einen neuen Höhepunkt. Die Seite "Project Harpoon' versammelt Bilder von kurvigen Frauen, welche auf 'normale' Figuren genormt werden.

Opfer der Seite sind nicht nur Celebrities wie Rebel Wilson oder Melissa McCarthy, sondern auch Ottonormalverbraucher. Ohne deren Einverständnis werden ihre Fotos gephotoshoppt und öffentlich zur Diskussion gestellt. Die Betreiber der Seite sind der Meinung, Übergewichtigen mit diesem 'Service' zu helfen, indem sie ihnen vor Augen halten, wie sie schlank aussehen würden. Die bearbeiteten Fotos sollen dazu dienen, Dicke zur Gewichtsabnahme zu motivieren - so der fadenscheinige Vorwand der Seitenadministratoren. Ein Blick auf die Kommentarboxen reicht allerdings aus, um zu sehen, was man mit der Seite wirklich bezwecken will. Anonyme FB-User nützen die Seite als Forum, um sich über Dicke auszulassen. Die Fotos werden mit diskriminierenden, frauenfeindlichen und beleidigenden Kommentaren versehen. Mit den Hashtags #SkinnyAcceptance und 'thINNERBEAUTY verbreiten sich die Bilder über Facebook und Instagram. die Über 7.000 Follower hat die Seite bereits - eine Zahl die leider mit jedem Tag steigt...

Diashow Project Harpoon: Fiese FB-Seite sorgt für Skandal

Project Harpoon

Melissa McCarthy wurde ohne ihr Einverständnis dünner retuschiert.

Project Harpoon

Ein Katalogmodel - so wie die Facebook-Seite Project Harpoon sie gerne sehen würde.

Project Harpoon

Rebel Wilson - auch sie ist Zielscheibe der Dicken-Kritiker

Project Harpoon

Plus Size-Model Tess Holilday - auch ihr Körper wurde 'genormt'

Project Harpoon

Auch Männer bleiben nicht verschont

Project Harpoon

Project Harpoon

1 / 7

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden