IKEA wird jetzt 'museumsreif'

Kunst & Möbel

IKEA ist 'museumsreif'

'Billy' & Co. sind nun in einer ungewöhnlichen Ausstellung im Wiener Hofmobiliendepot zu sehen.

Billy und Ivar sind heute Mythen des Alltags. Wie kein anderes Label hat das Möbelimperium aus Schweden, das seine Kunden duzt und seinen Möbeln Namen gibt, die Lebens- und Wohnverhältnisse der „Generation(en) Ikea“ verändert und geprägt. Diesem globalen Erfolg widmet das Wiener Hofmobiliendepot ab morgen eine eher ungewöhnliche Ausstellung: Phänomen IKEA geht der Frage nach, inwieweit die Schweden das vom Bauhaus kreierte Motto „Design für alle“ in der rund 60-jährigen Praxis eingelöst haben.

Inspiration
Gezeigt werden IKEA-Möbelentwürfe von den 1950er-Jahren bis heute sowie Vergleichsbeispiele internationaler und skandinavischer Designer, die dem 1943 von Ingvar Kamprad gegründeten Möbelhaus als Inspiration dienten. Auch was die vier mittlerweile weltbekannten Buchstaben bedeuten, wird erhellt: Der Name leitet sich aus den Initialen Ingvar Kamprads (IK) und den Anfangsbuchstaben des väterlichen Bauernhofs (Elmtaryd) sowie seines Heimatdorfs (Agunnaryd) her.

Besucherinfo

Ausstellungsdauer 9. April – 11. Juli 2010

Öffnungszeiten
Dienstag - Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr
Montag Ruhetag

Ausstellungsort
Hofmobiliendepot / Möbel Museum Wien
Andreasgasse 7, 1070 Wien

U3 Zieglergasse/Aufgang Andreasgasse
Tel.: +43 1 524 33 57

Eintrittspreise
6,90 Euro – Erwachsene
5,50 Euro – StudentInnen / SeniorInnen
4,50 Euro – Kinder (6-18)

www.hofmobiliendepot.at

www.ikea-im-museum.at

© IKEA
1 ikea Inspiration durch freches Design.
Inspiration durch freches Design.

Inspiration durch freches Design.

© IKEA
2 ikea Alles bei IKEA lässt sich zerlegen.
Alles bei IKEA lässt sich zerlegen.

Alles bei IKEA lässt sich zerlegen.

© IKEA
3  ikea Das berühmte 'Billy'-Regal
Das berühmte 'Billy'-Regal ist so etwas wie ein Mythos des Alltags.

Das berühmte 'Billy'-Regal ist so etwas wie ein Mythos des Alltags.