Zweigeteiltes "Harry Potter"-Finale kommt in 3D

Das Finale der "Harry Potter"-Filmreihe kommt zur Gänze in 3D ins Kino. Das bestätigte Warner Bros auf Anfrage der APA. Die zweigeteilte Verfilmung der "Heiligtümer des Todes" werde für die Kinostarts am 18. November 2010 bzw. 15. Juli 2011 zum dreidimensionalen Kinoerlebnis konvertiert.

Nach dem kommerziellen Erfolg von "Avatar" hatte Warner Bros bereits das Mythologie-Spektakel "Kampf der Titanen" (ab 8. April) mit Sam Worthington in 3D umändern lassen. Der vorangegangene "Harry Potter"-Teil mit dem Halbblutprinzen hatte kurze 3D-Sequenzen beinhaltet, die aber nur in IMAX-Kinos gesehen werden konnten.

Eine Umänderung eines Filmes in 3D kostet laut dem "Hollywood Reporter" nur mehr rund fünf Millionen Dollar (3,7 Mio. Euro), pro Film werden demnach noch einmal die gleichen Kosten für die Kinoversorgung mit 3D-Brillen anfallen. Die erwarteten höheren Einnahmen durch den 3D-Vertrieb dürften diese Kosten aber locker decken.