Sisley löste fast ein blutiges Drama aus

Schauspieler Tomer Sisley in Paris festgenommen

Ein Spiel mit Softair-Waffen wurde fast zum blutigen Drama. Der französische Filmschauspieler Tomer Sisley ("Largo Winch") hatte sich mit Freunden nachts aus Jux in einer Pariser Tiefgarage zu einem Kriegsspiel verabredet. Als die Polizei anrückte, visierte ein Mitspieler "aus Spaß" einen Beamten an. Daraufhin schoss ein Polizist zweimal scharf, ohne den "Angreifer" zu treffen.

Der 35-jährige Sisley und 15 Mitspieler wurden vorübergehend festgenommen. Der Sender RTL machte die Affäre am Dienstag öffentlich. Der Nachtwächter der Tiefgarage hatte am späten Montagabend die Polizei gerufen, weil er eine kriminelle Bande am Werk glaubte. Als das Überfallkommando eintraf, stieß es auf schwarz vermummte Gestalten. Ein Mann wurde überwältigt, es war Tomer Sisley. Ein anderer zielte auf einen Polizisten. Der schoss zweimal scharf, traf aber nicht. Anschließend durchkämmte die Polizei alle Ebenen der Tiefgarage.

Die Staatsanwaltschaft leitete am Dienstag Ermittlungsverfahren ein. Sisley tritt in Frankreich als Komiker und Schauspieler auf. Der größte Erfolg des 1974 in Berlin geborenen Schauspielers war 2008 die Hauptrolle in dem Film "Largo Winch".

Softair-Waffen sind Spielzeuge, können aber echten Schusswaffen täuschend ähnlich sein. Softair-Waffen funktionieren mit Feder-, Pressluft- oder Gasdruck. Dabei werden Plastik- oder Farbkugeln verschossen. Auch starke Ausführungen haben allenfalls die Wirkung eines Luftgewehrs.