Rücken: Das Zentrum des Körpers

Gesundheits-Check

Rücken: Das Zentrum des Körpers

Seiten: 123

Der klassische Rückenschmerz betrifft meist den Abschnitt der Lenden- und Kreuzbeinregion und zählt zu den häufigsten wiederkehrenden Schmerzen der Österreicher. Ein Viertel aller Österreicher leidet an chronischen Rückenschmerzen: Rund 40 Prozent aller vorzeitigen Pensionierungen gehen auf Rückenleiden zurück und 20 Prozent aller Krankenstandstage betreffen Erkrankungen des Bewegungsapparates. Der Rücken wird so zu einem immensen Problembereich.

Verspannungen
„Die Haltung trägt maßgeblich zur Entstehung von Rückenleiden bei. Wer als Arbeitsinstrument einen PC hat, dessen Muskulatur verhärtet sich eher. Die ständige Belastung durch Schreibtisch- und Computerarbeit kann Verschleißerscheinungen der Halswirbelsäule beschleunigen“, sagt Univ.-Prof. Dr. Reinhard Weinstabl, Österreichs renommiertester Sportmediziner und Rückenspezialist im ÖSTERREICH-Gespräch.

Er rät zum Training des Muskelkorsetts, das die Wirbelsäule umgibt. „Es geht nicht darum, sich massiv aufzutrainieren, sondern darum, dass die Muskulatur einen natürlichen Tonus entwickelt“, sagt Weinstabl. Jede Form von sportlicher Überbelastung, selbst Golf und Tennis, sind durch die Drehung aus der Lendenwirbelsäule rückengefährdende Sportarten.

Osteoporose
Oft verbirgt sich hinter Rückenschmerzen auch eine Osteoporose. 700.000 Österreicher sind davon betroffen. Die Abnahme der Knochendichte macht sich durch den Abbau der Knochensubstanz bemerkbar. Rückenschmerzen sind oft erste Symptome der Erkrankung.

Rückenexperte Dr. Weinstabl gibt ÖSTERREICH-Lesern Rat. Email an: gesundheit@oe24.at

Nächste Seite: Der große Rücken-Test. Sind Sie gefährdet?

Autor: Elisabeth Mondl
Seiten: 123
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden