So bleibt  Ihr Herz gesund

Gesund-Check

So bleibt Ihr Herz gesund

3. Teil der Serie. Herz-Experte Dr. Herbert Maurer über Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Der große Gesundheits-Check 2012 heute in ÖSTERREICH: Das Herz. Wie Sie Herzkrankheiten vorbeugen und sich richtig ernähren.

Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems sind unter den meisten Todesursachen der Österreicher, deshalb ist der dritte Teil der  Gesundheits-Serie für  ÖSTERREICH eine Herzensangelegenheit. 2010 starben 34.000 Menschen an den Auswirkungen herzungesunder Lebensführung. „Neben externen Einflüssen, wie Rauchen und Ernährung hat sich gezeigt, dass die Vorgeschichte der Familie sehr aussagekräftig für das Herz-Kreislauf-System ist,“ sagt Univ.-Prof. Dr. Gerald Maurer, Vorstand der Kardiologie im AKH, im ÖSTERREICH-Gespräch. Waren Eltern oder Geschwister herzkrank, ist das eigene Risiko höher.

So tickt das Herz.  Das Herz schlägt etwa 50 bis 100 Mal in der Minute und pumptdas gesamte Blutvolumen des Körpers durch den Kreislauf. Der Blutdruck gibt den Druck des Blutes in einem Blutgefäß an. Idealerweise liegt er bei 120/80. Bei Bluthochdruck muss das Herz ständig mit erhöhter Anstrengung pumpen. Das belastet Herz- und Gefäßwände und ist einerder größten Risikofaktorenfür Herz-Kreislauferkrankungen.

So läuft der Kreislauf. Unter dem HerzKreislauf-System versteht man das gesamte System, das vom Herzen und allen Gefäßen gebildet wird, in denen das Blut zirkuliert.

Herzinfarkt ist das plötzliche Ereignis aufgrund einer langen, meistunbemerkten Vorgeschichte. „Fetteinlagerungen in der Gefäßwand platzen auf und vermischen sich mit Blut. Ein Thrombus entsteht und verschließt das Gefäß, dadurch ist der Herzmuskel unterversorgt und stirbt ab“, sagt Maurer.

Herz-Experte Dr. Gerald Maurer gibt ÖSTERREICH-Lesern Rat: E-Mail an: gesundheit@oe24.at

Blättern Sie auf Seite 2 zu den Tipps für ein herzgesundes Leben.

Tipps für ein herzgesundes Leben

Univ-Prof. Dr. Gerald Maurer gibt Tipps, wie Sie Ihr Herz gesund halten.
 

1. Mediterrane Ernährung „Essen Sie fischreich, viel Obst und viel Gemüse, wenig rotes Fleisch und kochen Sie mit Olivenöl.“

2. Ausgeglichenheit  „Menschen die ruhiger und ausgeglichen sind, leben herzgesünder. Im Leben lässt sich Stress nicht vermeiden, aber man kann lernen damit umzugehen.“

3. Vorsorgeuntersuchungen.  „Auch bei bestehenden Herzerkrankungen können Medikamente viel erreichen. Das ist noch ein Grund mehr warum man wirklich zu Vorsorgeuntersuchungen gehen sollte. Haben Sie keine Angst davor.“

4. Rauchen.  „Qualmen ist extrem schädlich für Herz und andere Organe. Sie sollten selbst Passivrauchen nicht unterschätzen.“

5. Salz.  „Halten Sie sich beim Salzkonsum zurück. Drei Viertel aller Menschen mit hohem Blutdruck können ihn mit Kochsalzreduktion senken und ihren Medikamentenbedarf reduzieren.“

6. Bewegung.  „Drei bis vier Mal die Woche eine halbe Stunde Radeln oder schnelles Spazierengehen ist besser als sich vor den Fernseher zu setzen und sich nicht mehr zu bewegen.“

7. Zucker.  „Diabetes ist ein enormer Risikofaktor für Herzinfarkt, da bei der Zuckerkrankheit das Gefäßsystem im gesamten Körper betroffen ist. “

Blättern Sie auf Seite 3 für Ihren Blutdruck-Test

1. Trinken Sie jeden Tag mehr als 2 Flaschen Bier oder 2 Viertel Wein?
A. Ja (2 Punkte)
B. Nein (0 Punkte)

2. Essen Sie viel Obst und Gemüse und wenig tierische Produkte?
A. Ja (0)
B. Manchmal (1)
C. Nein (3)

3. Haben Sie manchmal in Ruhephasen unerklärliches Herzklopfen?
A. Ja (6)
B. Manchmal (2)
C. Nein (0)

4. Haben Sie Übergewicht? Wenn ja, um wie viel wiegen Sie zu viel?
A. Nein (0 Punkte)
B. Zw. 3 und 10 kg (3)
C. Mehr als 10 kg (5)

5. Stehen Sie beruflich und/oder privat unter Daueranspannung?
A. Ja (4)
B. Manchmal (2)
C. Nein (0)

6. Bedrückt Sie insgeheim etwas, über das Sie nie sprechen?
A. Nein (0)
B. Ja (2)

7. Rauchen Sie? Wenn ja, wie viel rauchen Sie täglich?

A. Nein (0)
B. 5–10 Zigaretten (2)
C. Über 10 Zigaretten (5)

8. Leiden Sie oft unter Kopfschmerzen oder Ohrensausen?
A. Ja, öfters. (6)
B. Hin und wieder (2)
C. Nein (0)

9. Hat oder hatte ein Elternteil oder naher Verwandter Bluthochdruck?

A. Ja, mehrere (2)
B. Ein Elternteil (1)
C. Nein (0)

10. Haben Sie einen unruhigen Schlaf oder schlafen Sie schlecht?

A. Ja, sehr oft. (3)
B. Nur bei Stress (2)
C. Nein (0)

11. Männer: Haben Sie seit einiger Zeit Probleme mit der Erektion?
A. Ja (2)
B. Nein (0)

12. Sind Sie regelmäßig sportlich aktiv (1-mal pro Woche)?
A. Nein (4)
B. Nur im Urlaub (2)
C. Ja (0)

13. Gönnen Sie sich im Alltag kleine Ruhepausen? Schalten Sie mal ab?
A. Sehr selten (4)
B. Hin und wieder (2)
C. Ja, regelmäßig (0)

14. Machen Sie Yoga, Meditation oder eine Art von Entspannungstraining?
A. Ja, regelmäßig (0)
B. Nein, nie (3)
C. Ab und zu (1)

15. Indianer kennen keinen Schmerz – ignorieren Sie auch Schmerzen?
A. Oft (3)
B. Manchmal (1)
C. Nein (0)

Blättern Sie auf Seite 4 für die Auswertung.

Test-Auswertung

Bis 10 Punkte: Sie haben vermutlich keinen erhöhten Blutdruck. Vergessen Sie trotzdem nicht auf regelmäßige Kontrollen – der Wert kann im Alter steigen.

11-20 Punkte: Diese Punkteanzahl und ein Blutdruck von mehr als 120/80 erhöhen Ihr Risiko für Hypertonie. Tipp: salzarme Kost und Gewichtsabnahme.

Mehr als 20 Punkte: Sie sollten schleunigst Ihren Lebensstil ändern. Ein ständig erhöhter Blutdruck belastet die Arterien. Entspannen Sie doch mal!