Die besten Figur-Tricks im Advent

Kekse, Punsch und Co.

Die besten Figur-Tricks im Advent

Selbst jene Menschen, die sich normalerweise wenig aus Süßem machen, können im Winter bei Vanillekipferl, Anisbogerl oder Christstollen schwer Nein sagen. Das hat neben gesellschaftlichen Gründen („Wenn alle anderen in die Keksdose greifen, will ich das auch!“) noch eine weitere Ursache: Werden die Tage kürzer, produziert unser Körper mehr vom Schlafhormon Melatonin – und unsere Lust auf Süßes wächst.

Jetzt keine Diät!
Die Zeit vor Weihnachten ist alleine schon deshalb für Diäten nicht geeignet. Das bestätigen auch die Wiener Ernährungswissenschafterinnen und MADONNA-Schlank-Expertinnen Ursula und Julia Pabst: „Der Advent ist und bleibt ein ungünstiger Zeitpunkt für überzogene Figurwünsche. Wer den Dezember ohne Gewichtsplus auf der Waage übersteht, zählt bereits zu den Gewinnern.“ Nicht Abnehmen, sondern Gewicht halten lautet also die gesunde Devise im Advent.

Wie Sie jetzt schlank, gesund und entspannt bleiben – das alles verraten die besten Gesundheitsexperten des Landes ab sofort im Rahmen der großen MADONNA-Advent-Serie bis zum Heiligen Abend: In sechs Teilen begleiten wir Sie durch die stimmungsvollste Zeit des Jahres – mit köstlichen Rezepten und vielen Wohlfühl-Ideen, die eines gemeinsam haben: Maximaler Genuss ohne Reue!

Kekse im Check
Fest steht: Zum Advent gehören Kekse wie das Jesuskind zur Krippe. Fest steht – leider – aber auch: Die kleinen süßen Häppchen zählen zu den größten Dickmachern. „Das liegt daran, dass die meisten traditionellen Kekse wahre Fett- und Zuckerbomben sind. Der größere Übeltäter ist dabei das Fett: Mit neun Kalorien pro Gramm enthält Fett mehr als doppelt so viele Kalorien wie zuckerreiche Snacks“, erklärt Ernährungswissenschaftlerin Julia Pabst. Die beliebten Vanillekekserl fallen daher – so wie alle Backwaren aus Mürbteig – schwer ins Gewicht. Klüger sei es, so die Figur-Profis, zum fettärmeren Lebkuchen zu greifen. „Letztlich“, so die beiden „Ernährungspäbstinnen“, sei jedoch alles eine Frage der Menge: „Ein einziges Vanillekipferl mit 50 Kalorien wird keine großen Spuren hinterlassen. Nur: Bleibt es je bei einem?!“

Trockenfrüchte statt Kekse
Eine gesunde Alternative zu Keksen jeder Art sind Trockenfrüchte: „Wenn man zum Beispiel Feigen mit einer Nuss füllt und sie an einem Ende in Zartbitterschokolade tunkt, hat man eine gute Mischung: gesundes Fett aus der Nuss, Zucker aus den Früchten und ein bisserl Sünde aus der Schokolade. Und das Wichtigste: Diese Schoko-Früchtchen schmecken wirklich wunderbar!“, schwärmen Ursula und Julia Pabst. Sie empfehlen außerdem, Kekse besser nicht „zwischendurch“, sondern zwei, drei Stück lieber bewusst zum Abschluss einer Hauptmahlzeit zu genießen: „Das beugt Blutzuckerschwankungen und somit Heißhungerattacken vor. Wer zwischendurch nascht, kennt oft kein Ende …“

Mit allen Sinnen
Der Advent lässt sich aber auch kalorienfrei genießen: Winterspaziergänge, Basteln, Relax-Bäder, Lesen oder Musik hören regen ebenfalls die Sinne an – und machen garantiert nicht dick.

Gerne rückt man nun auch näher zusammen. Doch was kredenzt man den Freunden, wenn man es auch figurtechnisch gut mit ihnen meint? Ursula und Julia Pabst empfehlen Raclette: „Das ist an dunklen Winterabenden sehr gemütlich. Legen Sie gesunde Leckereien auf den Grill, wie mageres Hühnerfleisch, Garnelen, Halloumikäse, Zucchinischeiben, Paprikastückchen und Champignons. Dazu gibt es gekochte Kartoffeln, überbacken mit etwas fettarmem Käse, Kräuter-Joghurt-Dip und Salat. Durch die längere Beschäftigung mit der Zubereitung der Speisen setzt das Sättigungsgefühl früher ein!“, so die Expertinnen.

Soll es eine süße Adventjause sein, raten die Figur-Profis zu Bratäpfeln: „Sie verströmen mit Ihrem Duft winterliches Flair und sind dabei fett- und kalorienarm. Nehmen Sie schöne rotbackige Äpfel, stechen Sie das Kerngehäuse aus und füllen Sie eine Mischung aus gehackten Nüssen, Rosinen, Zimt und Honig hinein!“ Der gesunde Genuss ist schnell gemacht: Schon nach einer halben Stunde im Backofen sind die süßen Äpfel fertig.

Adventzauber, der nicht dick macht
1. Duftkerzen

Schnuppern Sie sich schlank: Etwas ätherisches 
Vanille-Öl auf die Duftlampe 
träufeln. Der warme Geruch bremst den Heißhunger auf Süßes.

2. Aromabad
Stress? Tauchen Sie ab in die Wanne! Je zwei Tropfen Lavendel- und Melissenöl mit 1/2 Becher Obers vermischen und ins 38° C warme Badewasser geben.

3. Winter-Walking
Ob durch den Wald oder durch die City: Ein flotter Spaziergang verbrennt Fett und aktiviert Glückshormone.

4. Zeit für Freunde
Laden Sie die beste Freundin auf eine Tasse Tee ein (Rooibos-Tee pusht den Stoffwechsel!) und tratschen Sie wieder einmal nach Herzenslust!

Autor: Kristin Pelzl-Scheruga
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X