Britischer Costa-Buchpreis an Christopher Reid

Der renommierte britische Costa-Literaturpreis ist an den Dichter Christopher Reid für seine Liebesgedichte-Sammlung "A Scattering" (Eine Zerstreuung) verliehen worden.

Für die Hommage an seine gestorbene Ehefrau bekam der 60-Jährige die mit 30.000 Pfund (35.000 Euro) dotierte Auszeichnung am Dienstagabend in London überreicht. Die Jury lobte das "bewundernswerte und bewegende" Werk als "Triumph der Liebe vor und nach dem Tod".

Der in Hongkong geborene Brite war mit der Fernsehschauspielerin Lucinda Gane 30 Jahre lang verheiratet. Sie starb im Oktober 2005. Der Witwer befasst sich in vier Kapiteln mit dem Tod seiner Frau; das erste schrieb er in den letzten Wochen ihrer tödlichen Krankheit. "Das Buch ließ sich schwer schreiben, aber es erlebt eine sehr glückliche Zeit, seitdem es in die Hände meines Verlegers fiel", sagte Reid. Die Auszeichnung habe ihn "überglücklich und verblüfft" gemacht. Der Gedichtband habe ihm geholfen, über den Verlust hinwegzukommen. "Es hat die Trauer nicht gemildert, aber es half mir, klarer zu denken." Der Costa Book Award gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen in der englischsprachigen Literatur.