Wenn die Lehrer rufen...

Kristin Pelzl-Scheruga

Wenn die Lehrer rufen...

Ausnahmezustand in Wien: Alle Erziehungsberechtigten hetzen zum Elternsprechtag. Es ist mein erster – und ich weiß nicht, ob ich mich fürchten oder freuen soll.
Auch meine Facebook-Freunde sind geteilter Ansicht:  Von „liken“ bis zu „nicht hingehen!“ ist alles drin.
Ich beschließe vorsichtshalber, das Event zu bestreiken und schicke den Besten hin; mit der Bitte, sich dort auch gut zu benehmen. „Sehr witzig“, sagt er; fühlt er sich doch – selbst im Broterwerb als Pädagoge zugange – als Profi.
Als der  Beste wieder kommt, schläft unser Mädchen (6) bereits. „Das hat ja lange gedauert. Erzähl’ schon, wie war’s?“, erwarte ich mir nun einen detailgenauen Bericht dessen, was der Entsandte den Lehrern unserer Tochter entlocken konnte.Alles in Ordnung, sagt der Beste. Ja und, weiter? Ich erwarte mir Lobeshymnen, konstruktive Kritik sowie generelle Einschätzungen den Lernfortschritt des Kindes betreffend. „Du, ich war nur fünf Minuten drin“, gibt sich der Kindsvater zugeknöpft.
Und warum, bohre ich weiter, kommst du dann erst jetzt? Man habe sich noch ein wenig mit anderen Müttern austauschen müssen. Ja und, was sagen die so? „Wir haben uns ausgemacht, dass wir nächsten Freitag gemeinsam Karaoke singen.  Das wird sicher lustig!“
Klar.  Und zum nächsten Elternsprechtag geh’ ich selbst. So viel ist sicher.

Kristin Pelzl-Scheruga ist Gesund-Chefin von MADONNA.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden