Was tust du denn  im Keller?

Kristin Pelzl-Scheruga

Was tust du denn im Keller?

Suchen und Finden – das hat zu ­Ostern Tradition. Ich habe dieses Jahr etwas Spezielles wiedergefunden: ein Stück Jugend in Form verstaubter Tonträger.
Wir sind in Wieselburg; die ganze Großfamilie vereint. Seit Jahren vermisse ich meine alten Schallplatten; irgendjemand muss sie aus meinem ehemaligen Kinderzimmer entwendet haben. Der Hauptverdächtige: Mein Bruder – ein totaler LP-Freak mit einer Anlage, die weit mehr gekostet hat als seine Küche. Doch er streitet alles ab.
Meine Eltern haben auch keine Ahnung, wo die uralten Scheiben sind; vielleicht im Keller.
Und so durchforste ich diesen am Ostermontag gefühlte Stunden lang – und finde bis auf ein paar alte Schulhefte und Schreibmaschinen genau nichts.
Frustriert gehe ich mit dem Besten eine Runde spazieren. Schneeregen. Auch schon wurscht.
Als wir halb erfroren zurückkommen, traue ich meinen Augen nicht: Meine Jugend, akustisch archiviert in einem Stapel zerkratzter Beatles- und Stones-LPs, ist plötzlich wieder aufgetaucht. Mein Bruder hat sie gefunden – in einem alten Kasten.
Ich befreie die Cover von einer dicken Staubschicht, entziffere verschlüsselte Widmungen und bin kurz wieder 18. Was ich jetzt noch dringend brauche, ist ein Plattenspieler. Vielleicht finde ich ja einen, irgendwo im Keller.

Kristin pelzl-scheruga ist Gesund-Chefin von MADONNA.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden