Alexandra Stroh

Mal nur danke sagen

Zwischen Glück und Unglück liegt oft nur ein Flügelschlag. Wenige Sekunden können unser Leben verändern – in eine gute Richtung oder auch in Bereiche großer Schmerzen. Eva Ekvall (ihre Geschichte lesen Sie auf S. 22) hat jetzt, kurz vor Weihnachten, ihre Augen für immer geschlossen. Ihre zweijährige Tochter Miranda wird nicht verstehen, warum die Mama nicht unterm Christbaum steht... Ute Lemper wurde mit 48 Jahren noch einmal das wohl größte Glück beschert. Sie hat einen gesunden Jungen auf die Welt gebracht. Der kleine Jonas wird an diesem Heiligen Abend Mittelpunkt ihrer Familie sein. Sie sagt, er sei ein Geschenk des Himmels... Auch für Eva Ekvall war die kleine Miranda ein Geschenk des Himmels. Sie hat ihre Tochter in dem Bewusstsein aufgezogen, sie nie als Schulkind zu sehen, nie ihren ersten Liebeskummer zu trösten. Eva Ekvall wusste, dass die kurze Zeit , die sie mit ihrem Kind verbringen durfte, ein großes Geschenk war. Eva Ekvall war für jeden Tag dankbar. Und vielleicht, denke ich, könnten wir ein bisschen von dieser Dankbarkeit lernen. Davon, dass das Leben jeden Tag alles für uns bereithält und dass es nicht selbstverständlich ist, wenn es gut ist. Davon, dass Weihnachten gesund und im Kreise geliebter Menschen zu feiern ein großes Glück ist, für das man einfach mal Danke sagen könnte. Mehr nicht.

Alexandra Stroh ist Ressortleiterin Menschen & Society bei MADONNA.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden