Orgasmus als Grund zum Sporteln

Höhepunkt

© Getty Images

Orgasmus als Grund zum Sporteln

Sport hat viele gute Eigenschaften: Er schützt vor Fettleibigkeit, pusht das Selbstwertgefühl - Nackt sieht man einfach besser aus. Und jetzt auch noch das: So manche Frau erlebt gar einen Orgasmus beim Sporteln.

Seit den 50er Jahren ist der Sport-Orgasmus bekannt - Eine Studie hat ihn jetzt wissenschaftlich nachweisen können. 370 Frauen wurden zu ihren Empfindungen beim Sport befragt. 246 gaben an schon ein Mal beim Sport erotische Empfindungen gehabt zu haben. Und zwar ganz ohne Waschbrettbauch eines Mannes vor der Nase zu haben – es soll einfach so passiert sein.

"Dieser Zusammenhang ist interessant, weil er zeigt, dass ein Orgasmus nicht notwendigerweise ein sexuelles Erlebnis ist. Wir können daraus viel Neues über die körperlichen Mechanismen des weiblichen Höhepunkts erfahren", sagt Studienleiterin Debby Herbenick, die an der Indiana University lehrt und forscht.

So kommen Frauen am häufigsten beim Sport:

  • Bauch- und Beckenbodenmuskulatur Training 51,4 Prozent
  • Gewichte heben 26,5 Prozent
  • Yoga 20 Prozent
  • Radfahren 15,8 Prozent
  • Joggen 13,2 Prozent
  • Wandern 9,6 Prozent

100 Sex-Fakten: 1/100
1. Bei Scheidenkrampf muss der Notarzt kommen Den sogenannten Vaginismus gibt es – Dabei verkrampft der Beckenboden und ein Teil der Vaginalmuskulatur, ein Eindringen wird so erschwert. Die Horror-Vorstellung dass ein Scheidenkrampf während des Sex auftritt und das Paar nur durch Feuerwehr oder Rettung getrennt werden kann, stimmt aber keinesfalls.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung