Frauen pflegen, Männer stylen

Umfrage zu haarigen Tatsachen

Frauen pflegen, Männer stylen

Frauen pflegen, Männer stylen, Shampoo verwendet mit 91 Prozent fast jeder in Österreich mindestens einmal pro Woche: Die Branchenplattform Kosmetik transparent hat die Gewohnheiten und Einstellungen in Sachen Haare erheben lassen. So haben Meinungsforscher herausgefunden, dass die Mehrheit fünf bis zehn Minuten täglich in die Haarpracht investiert.

Auch die finanziellen Aufwendungen wurden ermittelt: Im Jahr 2016 haben die Österreicher rund 1,6 Milliarden Euro für Kosmetikprodukte ausgegeben, 324 Millionen Euro flossen in die Haare. Für Shampoos wurden rund 70 Millionen Euro aufgewendet, für Pflege und Styling 129 Millionen Euro, für Colorationen 125 Millionen. "Die Prognosen für die kommenden fünf Jahre stehen im Haarpflege-Markt weiter auf Wachstum", sagte Sprecher Stefan Kukacka der APA. Die Angaben beziehen sich auf Umsätze in Drogerien und Apotheken, im Lebensmittelhandel und bei Online-Einkäufen.

Männer sind "Pflege-Muffel"

"Während Pflege eindeutig eine Domäne der Frauen ist, liegen bei Produkten im Stylingbereich Männer vorne", konstatierte Kukacka. Da habe sich seit 2010 - damals wurde die Studie erstmals durchgeführt - wenig geändert. Nahezu jede zweite Frau, aber nur jeder elfte Mann verwendet regelmäßig eine Pflegespülung. Zu Haarkuren greifen 20 Prozent der Frauen und zwei Prozent der Männer. Dafür verschönert sich rund jeder dritte Mann mindestens einmal pro Woche mit Haargel, aber nur jede 13. Frau.

42 Prozent der Männer und 38 Prozent der Frauen nehmen sich für ihre tägliche Haarpflege fünf bis zehn Minuten Zeit. Fünf Prozent der Frauen und nicht einmal ein halbes Prozent der Männer widmen der Frisur mehr als eine halbe Stunde täglich. Für 40 Prozent der männlichen Befragten sind weniger als fünf Minuten pro Tag schon genug, bei den Frauen liegt dieser Anteil bei 14 Prozent. Je älter, desto schneller muss es gehen: 37 Prozent der über 50-Jährigen, aber nur 14 Prozent der 14- bis 19-Jährigen zählen zur "Unter fünf Minuten"-Gruppe.

14- bis 19-Jährige hegen und pflegen ihr Haar mehr als alle anderen Altersgruppen: 45 Prozent verwenden Conditioner bzw. Pflegespülungen, 29 Prozent Spitzenpflege und 20 Prozent Kuren. Haarspray ist mit rund 24 Prozent bei den Jungen durchaus angesagt, ebenso Hitzeschutzprodukte mit fast 22 Prozent. Ganz glatt hat an Terrain verloren: Während 2010 ein Fünftel dieser Altersgruppe mindestens einmal pro Woche ein Glätteisen in die Hand nahm, ist es gegenwärtig nur noch jede(r) 13. Befragte.

15 Prozent probieren gerne neue Produkte aus. Jeder Fünfte verwendet das Mittel, das gerade im Badezimmer steht. 20 Prozent sehen sich als markentreu, zehn Prozent wechseln ihre Haarpflegeprodukte je nach günstigem Angebot. Zehn Prozent der Männer und 73 Prozent der Frauen färben sich zumindest gelegentlich die Haare, am meisten die 40- bis 49-Jährigen.

Jede dritte Frau sieht Flechtfrisuren als Trendthema Nummer eins, gefolgt von stahlgrauen Haaren (30 Prozent), Strähnchen, Meches, Highlights und konservativen Frisuren wie Dutt oder Zöpfe (jeweils 24 Prozent) sowie langen Haaren (21 Prozent). Volumen ist im Vergleich zu 2010 nicht mehr so wichtig (27 versus aktuell 16 Prozent).

Männer: Lange Haare sind out

"Die Trendthemen bei Männern werden nicht durch optische Komponenten, sondern durch die Haarlänge vorgegeben", erläuterte Kukacka. Kurze Haare liegen mit 40 Prozent Zustimmung weit vorne. Es folgen mit 18 Prozent Glatzen und mit 14 Prozent mittellang. "Lange Haare scheinen out zu sein. Nur fünf Prozent sehen darin ein Trendthema", so der Sprecher. Spannend finden 13 Prozent der Befragten Hair-Tattoos für Männer.

45 Prozent der Männer, aber nur 14 Prozent der Frauen gehen mindestens einmal pro Monat zum Friseur. Zehn Prozent der Männer lassen ihre Haare sogar alle zwei bis drei Wochen schneiden. Bei den Männern gibt es aber auch eine Gruppe mit zwölf Prozent, die gar nicht zum Friseur geht, bei den Frauen sind es sechs Prozent. Die meisten weiblichen Befragten (38 Prozent) suchen alle zwei bis drei Monate ihren Salon auf.

Blond ist für 22 Prozent aller Befragten nach wie vor die beliebteste Haarfarbe bei Frauen, gefolgt von Dunkelbraun (14 Prozent) und Schwarz (elf Prozent). Einem Viertel ist die Farbe egal ist. Blond bei Männern gefällt nur fünf Prozent. Hier führt Dunkelbraun (27 Prozent) vor Schwarz (15 Prozent) und Mittelbraun (zwölf Prozent). Drei Prozent lieben graue Haare beim männlichen Geschlecht, bei den Frauen erhält dieser Farbton nur 0,2 Prozent Zustimmung. 34 Prozent der Männer finden Frauen mit langen Haaren weiblicher, aber nur 21 Prozent der Frauen selbst sehen das auch so.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.