Rechte der Passagiere bei Fluglinien-Streiks

Bei Bedarf sind auch Hotelrechnungen zu bezahlen, berichtet der Verein für Konsumenteninformation (VKI). Verspätet sich der Flieger dann, ist zumindest für Essen und Anrufmöglichkeiten zu sorgen. Wobei bei einem Langstreckenflug dieses Recht erst nach vier Stunden Verspätung eintritt - bei der Kurzstrecke schon nach zwei Stunden.

Keinerlei Anspruch entsteht, wenn die Fluglinie rechtzeitig im Voraus informiert hat - sprich zumindest 14 Tage zuvor. Wenn Alternativen angeboten werden, dann reicht auch eine Info lediglich sieben Tage vor dem ursprünglichen Abflugtermin. Fällt ein Flug wegen außergewöhnlicher Umstände, für die die Fluglinie nichts kann, aus, dann hat der Passagier Pech gehabt, Schadenersatz gibt es dann keinen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden