Hochwasser-Alarm in Venedig

Das Hochwasser hat Venedig wieder einmal erwischt. Teile der Lagunenstadt wurden am Montag von Flutwellen überschwemmt. Gehstege wurden auf dem Markusplatz aufgestellt, Einwohner gingen in Gummistiefeln spazieren.

Das städtische Zentrum für Hochwasserwarnungen führte die Fluten auf heftige Windböen zurück, welche die Wassermassen in die Stadt gepeitscht haben. Kaufleute mussten ihre Waren in Sicherheit bringen. 43 Prozent des städtischen Bodens standen unter Wasser.

Seit mehreren Jahren meldet die Lagunenstadt immer häufiger "Land unter". Als Ursache gilt unter anderem die Absenkung des Meeresgrunds. Einige Experten sind skeptisch, ob die Stadt langfristig überhaupt zu retten ist. Jetzt soll ein gewaltiges System aus beweglichen Deichen gebaut werden. Umweltschützer protestieren aber dagegen.