Vollbart und Bart-Transplantationen im Trend

New York

Vollbart und Bart-Transplantationen im Trend

Der Star DJ MC-Fitti glänzt mit Naturpracht. Viele brauchen aber Hilfe.

Nicht jeder Mann ist so gesegnet wie der deutsche Star-DJ MC-Fitti. Sein Markenzeichen ist der Vollbart. Viele seiner Artgenossen würden auch gerne so eine gepflegte Gesichtsbehaarung ihr Eigen nennen, haben aber Probleme mit der Aufzucht. Ein Trend aus den USA, genauer gesagt aus dem Big Apple verschafft da nun Abhilfe und liegt noch dazu voll im Trend. Mit einer Bart-Transplantation bekommt jeder Mann seinen Traumbart. Deshalb floriert die Praxis von Dr. Jeffrey Epstein in Manhattan zurzeit, wie die deutsche Bild Zeitung herausfand.

Junge Kunde
"30 bis 35 Prozent sind diese Jungs im Alter von 26 bis 40 Jahren, die in die Kategorie des Hipsters passen”, erklärt der Mediziner dem Blatt gegenüber. Der Traum von einem vollen Bart kostet etwa 8.000 Dollar, das sind umgerechnet 5.800 Euro. Dabei werden dem Patienten vom Kopf beziehungsweise von der Brust haare ins Gesicht verpflanzt. "Die Risiken sind im Vergleich zu anderen Eingriffen vergleichsweise sehr gering“, verrät Paul J. Edelmann, Facharzt für Chirurgie und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie, auf Anfrage der Bild Zeitung.

Kaum Narben
"Wie bei fast allen ästhetisch-plastischen Eingriffen, gibt es aber auch bei einer Haartransplantation eingriffstypische Komplikationen wie Wundheilungsstörungen im Bereich der Kopfhaut, da diese aber recht gut durchblutet ist, kommt dies nur selten vor“, so der Mediziner. Im Normalfall heilen aber 95 Prozent der transplantierten Haare so ab, dass nur mehr feine und kaum erkennbare Narben zurückbleiben, die man nach einer Rasur nicht wirklich sieht. In den USA werden Transplantationspraxen im Moment gestürmt. Wann der Trend auch nach Europa schwappt, wird sich zeigen.

Diashow: Diese Männer ziehen uns an

Diese Männer ziehen uns an

×