Posh hat Stress mit Tierschützern

Wegen Taschenkollektion

Posh hat Stress mit Tierschützern

PETA ist verärgert wegen Taschen aus Krokodil-, Eidechsen- und Kalbsleder.

Neuen Taschenkollektion
Die Spielerfrau und Modedesignerin Victoria Beckham soll mit ihren neuen Taschen aus Krokodil-, Eidechsen- und Kalbsleder die Tierschützer der Organisation PETA verärgert haben und muss sich nun auf eine Aktion der Gruppe gefasst machen, wenn sie im nächsten Monat nach London kommt, berichtet der 'Daily Mirror'.

Womöglich muss sie damit rechnen, von der Gruppe - People for the Ethical Treatment of Animals (Menschen für den ethischen Umgang mit Tieren) - mit Krokodilfüßen beworfen zu werden, wenn sie in die britische Hauptstadt kommt, heißt es weiter.

Diashow: Victoria Beckham Collection, F/S 2011

1/9
Victoria Beckham Collection
Victoria Beckham Collection

Show auf der New York Fashion Week, F/S 2011

2/9
Victoria Beckham Collection
Victoria Beckham Collection

Show auf der New York Fashion Week, F/S 2011

3/9
Victoria Beckham Collection
Victoria Beckham Collection

Show auf der New York Fashion Week, F/S 2011

4/9
Victoria Beckham Collection
Victoria Beckham Collection

Show auf der New York Fashion Week, F/S 2011

5/9
Victoria Beckham Collection
Victoria Beckham Collection

Show auf der New York Fashion Week, F/S 2011

6/9
Victoria Beckham Collection
Victoria Beckham Collection

Show auf der New York Fashion Week, F/S 2011

7/9
Victoria Beckham Collection
Victoria Beckham Collection

Show auf der New York Fashion Week, F/S 2011

8/9
Victoria Beckham Collection
Victoria Beckham Collection

Show auf der New York Fashion Week, F/S 2011

9/9
Victoria Beckham Collection
Victoria Beckham Collection

Show auf der New York Fashion Week, F/S 2011

Eine Person, die Beckham nahesteht, berichtet: "PETA haben es schon seit Langem auf Victoria abgesehen und schicken ihr seit Wochen eine Email nach der anderen. Aber es ist nicht so, als ob Victoria in die Everglades geht und die Krokodile mit ihren bloßen Händen erwürgt. Einer der Vorschläge, die zur Debatte stehen, war, Victoria mit einem Eimer voll Tierblut – Kuh oder Echse - zu übergießen, wenn sie sich das nächste Mal in Großbritannien der Öffentlichkeit stellt. Ein anderer kranker Vorschlag war, sie mit Krokodilfüßen zu bewerfen, wenn sie nächsten Monat in London zu einem Lunchmeeting mit ihrem Editor geht. Victoria versucht, sich selbst nicht mit Bodyguards zu umgeben, aber ihre Sicherheit muss verschärft werden."

Die Freunde der ehemaligen Sängerin sind davon überzeugt, dass Beckham, die die Taschen gemeinsam mit Accessoires-Designerin Katie Hillier entworfen hat, Opfer ihres eigenen Erfolgs geworden ist. Dies läge vor allem daran, dass sie in der Modewelt an Bedeutung gewinne und somit zur Zielscheibe öffentlicher Angriffe von Gruppen werde, die ein Maximum an Publicity suchten. Weiter erklärt der Insider: "PETA weiß, dass sie deutliche Präsenz hat und dass, welche Aktion sie auch immer durchziehen, sie damit Massen-Publicity bekommen werden. Die Tatsache, dass ihre Handtaschen bei einer Ausstellung vor kurzem in New York so gut ankamen, schaffte ihnen lediglich einen weiteren Anreiz." Beckhams Sprecherin wies jedoch indes jegliche Vorwürfe der Tierquälerei zurück und sagte, die Britin stelle sicher, dass sie sich an alle Regeln halten würde. Sie sagte: "Wie alle Produkte von Victoria Beckham sind auch diese Handtaschen von höchster Qualität und bestem Design. Diese Häute befinden sich strengstens unter CITES, dem Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen, und jeder Schritt der Produktion wird sorgfältig überwacht."