Werden Konzerte nun Gedenkshows?

Michael Jackson

Werden Konzerte nun Gedenkshows?

Der Veranstalter der geplanten Comeback-Konzerte kündigte an, Videoaufnahmen der Proben für die Shows der Öffentlichkeit präsentieren.

Michael Jackson © Reuters

Die Aufnahmen würden jegliche Gerüchte widerlegen, dass Jackson vor seinemplötzlichen Tod hinfällig gewesen sei, sagte der Präsident der britischenAgentur AEG Live, Randy Phillips, am Dienstag, 30. Juni, dem FernsehsenderSky News. Phillips kann sich nach eigenen Angaben auch vorstellen, diegeplanten Comeback-Konzerte in Form einer Gedenkshow trotzdem stattfinden zulassen. "Irgendwann muss die Welt diese Produktion sehen."

Tribut an Jackson
Die abgewandelte Veranstaltung könne eine ArtTribut an Jackson werden, "mit der Familie, mit Auftritten seiner Brüder undeinigen Schwestern, aber auch mit anderen Stars, die Michael geliebt haben".AEG Live hatte zuvor die volle Erstattung der Tickets für JacksonsComeback-Konzerte zugesagt. Jackson hatte am vergangenen Donnerstag einenHerzstillstand erlitten und war kurz darauf gestorben. Im Rahmen seines großangekündigten Comebacks waren insgesamt 50 Konzerte geplant.

Alle Infos zu Michael Jackson finden Sie hier.