Gibt es ein Seitensprung-Gen?

Zu Untreue vorprogrammiert

Gibt es ein Seitensprung-Gen?

Das Bedürfnis von seinem Alltag zu entfliehen und sich sexuell zu entfalten, wird gemeinsam von beiden Geschlechtern in allen Sozialschichten und Altersklassen geteilt. Könnten dabei besondere Veranlagungen auf die Neigung zur Verführung Einfluss haben? Interessanter noch wäre es zu erfahren, ob es ein „Gen der Untreue“ gibt?

Untreue Gen
Eine Studie der Universität Queensland in Australien hat kürzlich bewiesen, dass 63% der untreuen Männer und 40% der untreuen Frauen aufgrund ihres genetischen Erbes fremdgehen würden. Darüber hinaus hat diese Studie den Forschern es ermöglicht, ein Gen bei Frauen zu kennzeichnen, das für die Untreue verantwortlich sein könnte. Das Gen namens AVPRIA würde demnach Arginin-Vasopressin ausschütten, ein Hormon, das sowohl das soziale Verhalten als auch die Bindung zwischen sexuellen Partnern beeinflusst.

Untreue bei den Eltern
Untreue könnte also nicht nur vom eigenen Willen der Untreuen abgeleitet werden. Um Gewissheit darüber zu haben, hat sich Gleeden.com, die Plattform für außereheliche Beziehungen, bei seinen Mitgliedern erkundigt und sie über die eventuelle Untreue ihrer Eltern befragt. Selbstverständlich ist es nicht immer leicht, von der Untreue eines nahen Verwandten zu erfahren aber die folgenden Ergebnisse sind durchaus aussagekräftig: Von über 10.000 weiblichen und männlichen befragten Mitgliedern haben 46% zugegeben, dass sie zumindest einmal vom untreuen Verhalten eines Elternteils gewusst haben. 

Eine andere Untreue-Studie kam zu einem ähnlichen Ergebnis:
Für ihreUntersuchung befragten die Wissenschaftler der Prager Karls-Universität 86 Paare zu ihren Beziehungen, ihren Einstellungen zum Thema Sex und Untreue und auch zu ihren familiären Hintergründen. Das Ergebnis: Männer neigen eher dazu fremdzugehen, wenn schon ihre Väter untreu waren. Die Begründung: Das habe sowohl genetische Ursachen, aber auch mit der Erziehung zu tun, so die Wissenschaftler. Wer als Kind mitkriegt, dass der Vater fremdgeht und damit durchkommt, ahmt dieses Verhalten als Erwachsener oft nach.

Bei Frauen ist das allerdings anders. Laut dem Forscher Jan Havlicek würde die Tochter einer untreuen Mutter später nur selten ebenfalls untreu werden. Während gut aussehende Frauen eher selten untreu sind, neigen gut aussehende Männer umso mehr zum Seitensprung. Männer nutzen ihre Attraktivität, um sich möglichst häufig fortzupflanzen. Gut aussehende Frauen hingegen versuchen mit ihrem Aussehen den bestmöglichen Partner und Vater ihrer Kinder anzuziehen.

Achtung: Diese Frauen & Männer neigen besonders zu Seitensprüngen:

Fremdgeher 1/8
1. Große Männer
Kleine Männer sind eifersüchtiger, treuer, zeugen aber auch weniger Kinder. Männer über 177cm neigen laut einer Untersuchung der Dating-Seite IllicitEncounters.com doppelt so wahrscheinlich dazu fremdzugehen als kleinere.
2. Männer mit tiefer Stimme
Diese Herren sollen nach einer Erhebung der McMaster Unviersität in Kanada eher auf schnelle und kurzlebige Nummern aus sein als auf langfristige Beziehungen.
3. Lehrerinnen
Der Beruf, in dem am meisten Fremdgeher unter den Frauen gefunden wurden.
4. IT-Ler
...und das Pendant dazu: Männer aus der IT-Branche gehen laut einer Umfrage von AshleyMadison am meisten fremd und gelten als hinterlistig.
5. Franzosen
Sie bestätigen das Klischee: Franzosen gelten als Verführer und nur eine Liaison reicht ihnen meist nicht. Ganze 75% der Franzosen gehen laut einer Studie von Lelo fremd!
6. Blondinen
42% der untreuen Frauen haben laut einer Umfrage von CheaterVille.com blondes Haar. Spannend ist, dass im Rahmen einer älteren Studie herausgefunden wurde, dass Männer für längerfristige Beziehungen eher dunkelhaarige Frauen auswählen.
7. Shopaholics
Eine Untersuchung von Ahsley Madison ergab auch, dass Frauen, die viel einkaufen eher fremdgehen als jene, die weniger Geld für Kleidung ausgeben. Mit dem Start einer Affäre würde mehr als ein Drittel der befragten Frrauen mehr Geld in das Styling investieren. 27% der Befragten hätten sogar eine geheime Kreditkarte dafür.
8. Twitter-User
Soziale Netzwerke können Gift für die Beziehung sein. Besonders Twitter, wie Forscher der University of Missouri feststellten. Frequentierte Twitterer sind notorische Fremdgeher.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden