Getrennte Wohnungen: Der Schlüssel zu einer glücklichen Beziehung?

Beziehungsmodell

Getrennte Wohnungen: Der Schlüssel zu einer glücklichen Beziehung?

Teilen

Getrennt wohnen, obwohl man fest zusammen ist. Kann das Living-Apart-Together-Beziehungsmodell die Liebe langfristig am Leben halten und sind Paare dadurch wirklich glücklicher? Wir verraten, was es mit dem modernen Beziehungskonzept auf sich hat.

Für viele ist das Zusammenziehen ein wichtiger Schritt in einer ernsten Beziehung. Doch immer mehr Menschen entscheiden sich dazu trotz langer Beziehung getrennt zu wohnen. Einen Begriff für dieses moderne Beziehungsmodell gibt es auch bereits: „Living-apart-together“ oder kurz „LAT“ beschreibt diese Art von Partnerschaft, die vor allem in Großstädten weit verbreitet ist. Warum sich immer mehr Menschen für das eher ungewöhnliche Zusammensein entscheiden, und wie eine Beziehung sogar langfristig davon profitieren kann, verraten wir hier.

Mehr Freiraum

Gerade das Zusammenwohnen birgt viel Konfliktpotenzial. Das fängt beim Haushalt an und hört bei der Wahl des Internetanbieters auf. Wer getrennt lebt, entscheidet selbst was abends auf Netflix und Co. läuft, wann man ins Bett geht oder ob man noch Freunde einlädt. Man ist völlig frei und kann auch ganz spontan seinen Bedürfnissen nachgehen. Das wiederum kann sich durchaus positiv auf die Beziehung auswirken, denn durch Ausgeglichenheit und weniger Konflikte bleibt mehr positive Energie für den Partner übrig.

Kein Beziehungsalltag

Durch das LAT-Modell behält die Beziehung einen Dating-Charakter.

Durch das LAT-Modell behält die Beziehung einen Dating-Charakter.

© Getty Images
× Durch das LAT-Modell behält die Beziehung einen Dating-Charakter.

Wer getrennt lebt, hat keinen gemeinsamen Alltag. Man muss sich bewusst mit dem Partner verabreden, um sich zu treffen: So behält die Beziehung eine Art Dating-Charakter. Das Zusammensein wird weniger zu einer Selbstverständlichkeit, so bleiben Unternehmungen und romantische Verabredungen etwas Besonderes.

Für wen ist dieses Beziehungsmodell geeignet?

Doch so viele Vorteile eine LAT-Beziehung auch hat, ihr fehlen auch einige Dinge, die erst in einer Beziehung mit gemeinsamer Wohnung entstehen können. Durch die Distanz könnte sich das Gefühl einschleichen, selbst nur ein kleiner Teil im Alltag der anderen Person zu sein. Es werden keine gemeinsamen Alltagserlebnisse geteilt, welche auch eine tiefe Verbindung schaffen können.
Damit eine LAT-Beziehung langfristig funktioniert, sollten beide Seiten kommunikationsfähig, verlässlich und offen sein.

Paare, die getrennt leben, trennen sich häufiger

Laut Studien trennen sich Paare, die getrennt leben häufiger. Das liegt weniger daran, dass die Partner in diesen Beziehungen weniger zufrieden sind, sondern daran, dass es leichter fällt einen Schlussstrich zu ziehen. Wegen der getrennten Wohnungen sind sie weniger abhängig voneinander und man ist es gewohnt auf eigenen Beinen zu stehen.

Die eigenen Bedürfnisse kennen

Das Living-apart-together-Beziehungsmodell ersetzt die Konvention durch die Orientierung an die eigenen Bedürfnisse. Die Entscheidung für oder gegen getrennte Wohnungen muss dabei immer für beide Partner das Richtige sein. Wer in einer Partnerschaft mehr Raum braucht, muss sich auch nicht gleich für getrennte Wohnungen entscheiden. Ein eigenes Zimmer für jeden ist für viele Paare auch eine gute Variante. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo