Kampf der Orangenhaut Cellulite

10 Anti-Dellen-Tipps

Kampf der Orangenhaut

Egal ob dick oder dünn - 90 Prozent der Frauen leiden unter Orangenhaut. So werden Sie die unschönen Dellen los.

Die Bikinizeit klopft schon an dieTür, höchste Zeit also etwas für unseren Körper zu tun. Mit unseren Tipps schlagen Sie Orangenhaut in die Flucht und glänzen im Strandoutfit. 

 Was ist Cellulite?
Wenn man von Cellulite spricht, meint man vergrößerte Fettzellen an Beinen, Bauch und Po. Diese Vergrößerung entstehen durch die so genannten Schlackenstoffe, die Reste des Stoffwechsels. Sollen diese Stoffe abtransportiert werden, dann nur über den Lymphweg. Die Lymphflüssigkeit fließt nur dann, wenn man sich bewegt. 

 Woher kommt Cellulite?
Die Ursachen für ein schwaches Bindegewebe und für die Entstehung von Orangenhaut sind vielfältig. Unter anderem ist eine falsche Ernährung und Bewegungsmangel dafür verantwortlich. Weiters fördern die erbliche Veranlagung und die weiblichen Hormone (Östrogene und Progesteron) die Bildung von Cellulite. 

 So werden Sie Orangenhaut los
Wenn Sie sich von Ihren unschönen Dellen für immer verabschieden möchten, dann ist ein wenig Sport nicht ausreichend. Vielmehr ist es wichtig, alle Lebensbereiche umzustellen. Ernährung, Bewegung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind genauso zu beachten, wie alle Maßnahmen die die Durchblutung fördern. 

 Ernährungs-Tipps
Eine ausgewogene Kost besteht aus viel frischem Obst und Gemüse. Milch und Vollkornprodukte sollten auf dem täglichen Speiseplan auch nicht fehlen. Fette Fleisch- und Wurstwaren möglichste reduzieren, satt dessen lieber Fisch essen. Er liefert das nötige Jod und hilft so das Bindegewebe zu straffen. Weißbrot und fettreiche Käsesorten begünstigen die Cellulite-Bildung. Wenn Sie den Abbau der Schlackenstoffe aus dem Gewebe fördern wollen, dann kochen sie salzarm und verzichten auf frittierte Speisen.

Die besten Tipps

1. Keine Radikal-Diäten
Wenn sich der Körper schnell verändert, leidet das Bindegewebe. Umso mehr sieht man die Cellulite.

2. Betreiben Sie Sport!
Radfahren, Laufen, Walken und Wandern helfen am besten gegen Orangenhaut, weil sich dabei die Muskeln der unteren Extremitäten zusammenziehen und Lymphwasser durch das Gewebe gepumpt wird. Auch Schwimmen ist gut.

3. Viel trinken
Trinken Sie täglich mindestens 2 bis 3 Liter Flüssigkeit. So können die eingelagerten Schlackenstoffe leichter abtransportiert werden. Ungesüßte Tees oder Wasser sind dazu am besten geeignet.

4. Ausgewogene Ernährung
Um das Hautbild insgesamt zu bessern, ist eine gesunde und vitaminreiche Kost angesagt. Essen Sie viel frisches Obst und Gemüse.

5. Kalt-Warm
Pendeln Sie beim Duschen zwischen 15 und 25 Grad, größere Differenzen stressen das Bindegewebe.

6. Beine nicht überschlagen
Die Beine nicht über einander schlagen, das übt Druck auf die Gefäße aus und fördert Cellulite.

7. Nicht zu viel Kaffee
Kaffee in rauen Mengen lässt die Dellen entstehen, besser Tee trinken.

8. Stop smoking
Nikotin fördert Cellulite, weil es den Stoffwechsel drosselt. Wenn das kein Grund zum Aufhören ist...

9. Cremen Sie!
Zusätzlich helfen Spezialcremes, wie sie von vielen Herstellern angeboten werden. Eine Creme hilft in keinem Fall allein, sondern nur wenn man auch andere Maßnahmen ergreift.

10. Straffer Po
Wenn Sie gerade daran denken, kneifen Sie einfach den Po zusammen und spannen Sie die Muskeln 15 Sekunden lang an, danach lockern. Wirkt wirklich!