Endometriose: Alexa Chung spricht über Schock-Diagnose

Stilles Leiden

Endometriose: Alexa Chung spricht über Schock-Diagnose

Teilen

Über die Diagnose Endometriose wird viel zu selten gesprochen. Topmodel und Designerin Alexa Chung ist selbst betroffen und will das nicht weiter hinnehmen.

Das Wort Endometriose auszusprechen, ist fast so schwer wie die Diagnose der Krankheit. "Als ich die sechs Silben das erste Mal in den Mund nahm, saß ich in einer kargen Praxis in Kalifornien und sprach nach, was mir die Gynäkolog:innen gerade erzählt hatten. "Sie haben eine hämorrhagische Zyste, eine sogenannte Schokoladenzyste, die häufig mit En-do-me-tri-o-se einhergeht." Ich erinnere mich an den Teil mit der Schokolade, weil er in meinem Kopf das Bild von einem Creme-Ei hervorrief, und von da an kam ich nicht umhin, über die Absurdität einer Ostersüßigkeit nachzudenken, die in mir steckte und sich gegen mich verschworen hatte", erzählt Alexa Chung in einem Interview mit "Vogue".

Zwischen 8 und 15 Prozent aller Frauen trifft die Schock-Diagnose zwischen Pubertät und den Wechseljahren.

Zwischen 8 und 15 Prozent aller Frauen trifft die Schock-Diagnose zwischen Pubertät und den Wechseljahren.

© Getty Images
× Zwischen 8 und 15 Prozent aller Frauen trifft die Schock-Diagnose zwischen Pubertät und den Wechseljahren.

Was ist Endometriose?

Die Antwort auf die Frage ist nicht so einfach. Expert:innen wissen mittlerweile, dass Endometriose eine Erkrankung ist, bei der die Gebärmutterschleimhaut (das Endometrium) wuchert und an Stellen wächst, an denen sie nichts zu suchen hat. Diese Zellen bluten während der Periode und verursachen Entzündungen, Schmerzen und die Bildung von Narbengewebe, das wiederum die Organe beeinträchtigen kann. Eine von zehn Frauen im gebärfähigen Alter ist von der Erkrankung betroffen.

Mittlerweile gibt es Behandlungen, welche Symptome verbessern können: Operationen, bei denen Zellen weggelasert werden, Hormontherapien, welche die Schmerzen unterdrücken, und in Extremfällen werden Hysterektomien, Gebärmutterentfernungen, empfohlen. Doch leider ist die Erkrankung mit Mythen und Fehlinformationen besetzt und wird von Ärzt:innen nicht selten falsch behandelt. Die Schmerzen können in den Griff bekommen werden, doch eine Heilung gibt es nicht. Oft müssen die Betroffenen eine Operation nach der anderen durchführen lassen. 30 bis 50 Prozent der Frauen mit Endometriose sind unfruchtbar. 

Alexa Chung: So schwierig war ihre Diagnose

"Das erste Mal, als ich mit Ärzt:innen über meine Menstruationsbeschwerden sprach, war ich Ende 20 und lebte in New York City. Ich hatte damals fast meinen Flug aus Los Angeles verpasst, weil meine Periode so stark war, dass ich die Flughafentoilette nicht verlassen konnte", verrät das Model. "Meine Schmerzen im unteren Rückenbereich waren so hartnäckig, dass ich zeitweise nicht aus dem Bett aufstehen konnte", erzählt Chung weiter.

Die Erfahrungen des Topmodels sind leider kein Einzelfall. Es kann durchschnittlich acht Jahre dauern, bis eine Endometriose diagnostiziert wird. Wer daran erkrankt, wird zuvor oft abgewiesen oder falsch diagnostiziert. "Wenn ich an meine Endometriose-Reise zurückdenke, hat es einige Jahre gedauert, bis ich da war, wo ich jetzt bin. Es vergingen etwa fünf Jahre zwischen dem Vorfall auf der Flughafentoilette und der finalen Diagnose – zu der es auch nur kam, weil ich davon überzeugt war, Eierstockkrebs zu haben, und deshalb zu besagten Ärzt:innen in Kalifornien ging."

Chung habe glücklicherweise seit einer OP vor vier Jahren keine erneuten Schübe mehr erlebt. Ihre Diagnose teilt sie mit der Welt, um ein Beispiel zu geben, wie Eingriff das Problem lösen können, wenn die Krankheit früh genug entdeckt und behandelt wird – etwas, das jede:r mit Endometriose verdient hat.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo