Schöner wohnen: Die 5 besten Tipps

Home, sweet home

Schöner wohnen: Die 5 besten Tipps

Die eigene Wohnung geschmackvoll und gemütlich zu gestalten, ist gar nicht so leicht. Mit diesen 5 Einrichtungs-Tipps wird auch Ihr Zuhause im Handumdrehen zum absoluten Wohlfühlort. 

1. Lieblingsplätze inszenieren

Einfach zurücklehnen.  Für viele ist das Wohnzimmer der gemütlichste Raum im Haus. Doch auch abseits der Couchlandschaft kann man sich ohne viel Aufwand kleine Rückzugsorte schaffen.  Aus ­Ohrensessel, Beistelltisch, Steh- oder Tischlampe und einem flauschigen Teppich wird schnell eine weitere kuschelige Wohninsel. Besonders bei großen Räumen sorgen diese individuellen Lieblingsplätze für die nötige Ordnung und Struktur. Eher kleine Zimmer bekommen so 
einen unverwechselbaren Charme.
 

2. Kontraste wagen

Mix & Match. Ein Komplett-Wohnzimmer aus dem Katalog ist zwar praktisch, aber alles andere als individuell. Verzichten Sie auf eine Möbelserie und mischen Sie lieber verschiedene Materialien und Farben. Gerade der Kontrast aus Alt und Neu, Hell und Dunkel, Preiswert und Teuer gibt jedem Raum eine persönliche Note. Der alte ­Vintage-Sessel der Großmutter kann zur perfekten Ergänzung für die super-moderne Couch werden – und ­farbliche Akzente wirken lebhafter als eintönige Farbschemen.
 
3. Es werde Licht
 
Stimmungsvoll. Statten Sie Ihre Wohnung nicht nur mit Deckenleuchten aus. Das wirkt steril und alles andere als  gemütlich. Vor allem Steh- und Tischlampen sind nicht nur schöne Lichtquellen, sondern können sorgfältig ausgesucht auch zum richtigen Hingucker werden. Platzieren Sie am besten mehrere Lichtquellen im Raum auf verschiedenen Höhen, das wirkt besonders heimelig. Und so können Sie die Lichtintensität so ­regulieren, wie sie es gerade brauchen. Absolut tabu ist kaltes, blaustichiges Licht. 
Besonders wohnlich wirkt es, wenn das Licht sanft durch Lampenschirme aus Milchglas, Furnierholz oder Textil gedämpft wird.
 
4. Freundliches Entrée

Flur-Deluxe.  Wenn es einen Raum gibt, der in den meisten Häusern vernachlässigt wird, ist das eindeutig der Flur. Völlig zu Unrecht! Denn der erste Raum ist schließlich der Empfangsraum und die Visitenkarte von Haus und Wohnung. Und selbst als Haus­herren durchqueren wir das Durchgangszimmer viele Male am Tag. Grund genug, auch hier mit Liebe zum Detail zu agieren. Freundliches Licht, ein Spiegel und eine ­passende Garderobe sind also Pflicht. Bei besonders schmalen Räumen am besten auf Wandhaken statt Regale setzen und keine zu dunklen Wandfarben wählen. Wenn genug Platz ist, nutzen sie diesen für einen gemütlichen Sessel zum Schuheanziehen.
 
5. Schönes inszenieren
 
Gewusst wie. Mit stylishen Möbeln allein ist es noch lange nicht getan. In Haus und Wohnung dürfen stimmungsvolle Accessoires auf keinen Fall fehlen. Beim Platzieren von Deko-Objekten sollte man immer auf ungerade Zahlen setzen, da diese Arrangements harmonischer und ästhetischer auf das Auge wirken als  Zweier- oder Vierergruppen. Generell gilt: Schönes darf man gerne zeigen. Vasen, elegante Handtücher oder hübsche Kerzen dürfen ruhig ­offen gezeigt werden. Krimskrams anderer Art gehört aber unbedingt hinter geschlossene Fronten. Das sieht aufgeräumt und  schön ordentlich aus.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum