Viennale eröffnet mit österreichischem Film

Die Viennale eröffnet heuer erstmals mit einer österreichischen Produktion. "La Pivellina", der im Mai seine Premiere in Cannes gefeiert hat, ist der Debüt-Spielfilm von Tizza Covi und Rainer Frimmel und wird zum Auftakt am 22. Oktober im Wiener Gartenbaukino zu sehen sein, teilte das Internationale Filmfestival hin einer Aussendung mit.

Schon die Filmfestspiele von Venedig hatten vor gut einem Monat heuer erstmals mit einer italienischen Produktion die Eröffnung begangen. Zum Abschluss des Festivals zeigt die Viennale "A Serious Man" von den Coen-Brüdern. "La Pivellina" dreht sich wie schon der vorangegangene Dokumentarfilm von Covi/Frimmel, "Babooska", um eine Artistenfamilie. Im Mittelpunkt der Erzählung steht ein kleines alleingelassenes Mädchen, genannt "La Pivellina", das von einer Zirkusfamilie gefunden und aufgenommen wird.

Es sei ein "unsentimentaler Film über Zivilcourage und den Zusammenhalt am Rande der Gesellschaft", so das Festival. Zu Gast beim Eröffnungsabend wird neben den Regisseuren auch Stargast Tilda Swinton sein, der das Festival heuer ein Tribute widmet. Am 4. November, zum Abschluss der Viennale, wird der neueste Film von Ethan und Joel Coen, "A Serious Man", seine Österreich-Premiere feiern - laut Aussendung eine der "besten Arbeiten der Coen-Brothers seit Jahren".

Der Kartenvorverkauf startet am 17. Oktober.

INFO: http://www.viennale.at