US-Filmkritiker kürten Clooney und Freeman

George Clooney und Morgan Freeman haben am Donnerstag (3.12.) die ersten Preise der diesjährigen Filmtrophäen-Saison gewonnen. Die Hollywoodstars teilen sich die Auszeichnung des US-Kritikerverbandes "National Board of Review" als bester Schauspieler des Jahres.

Clooney wurde für seine Rolle als vielfliegender Geschäftsmann in der schwarzen Komödie "Up in the Air" ausgezeichnet, Freeman für die Darstellung von Nelson Mandela in dem Drama "Invictus". "Up in the Air" gewann zudem in den Sparten "Bester Film", adaptiertes Drehbuch und weibliche Nebenrolle (Anna Kendrick), während Clint Eastwood für "Invictus" zum besten Regisseur gekürt wurde. Die Trophäen werden am 12. Jänner im Rahmen eines Galaabends in New York vergeben.

Mit der Bekanntgabe der Kritikerpreise, die von Filmhistorikern, Studenten und Kinoexperten vergeben werden, beginnt in den USA traditionell die jährliche Serie von Preisverleihungen, die im März mit der Oscar-Vergabe in Hollywood endet. Die letzten beiden Filmfavoriten des Verbands - "No Country for Old Men" und "Slumdog Millionär" - erhielten jeweils auch den Oscar als bester Film.