Wie Bettwäsche den Sex beeinflusst

Studie zeigt

Wie Bettwäsche den Sex beeinflusst

Farbe, Material und Co.: Wie man sich bettet, so liebt man auch.

Dass man sich in einem frisch überzogenen Bett wohler fühlt, ist klar - aber auch Farbe und Material unserer Bettwäsche beeinflussen unser Liebes- und Sexleben.

Unter die Lupe genommen
Wenn Sie in letzter Zeit also weniger Sex haben, sollten Sie Ihre Decken und Pölster mal genauer unter die Lupe nehmen. Vielleicht ist der Grund dann schnell gefunden: Es liegt an Ihrer Bettwäsche! Eine Studie hat nämlich herausgefunden: Es gibt wirklich einen Zusammenhang zwischen Farbe und Beschaffenheit der Bettwäsche und dem Sexleben.

Zehn Gründe, warum die Lust schwinden kann 1/10
1. Übergewicht
Übergewichtige Männer haben bereits in jungen Jahren weniger Testosteron im Blut, das zeigen Studien. Das liegt daran, dass das Fettgewebe ein bestimmtes Enzym enthält, das das Sexualhormon umwandelt. Männer haben dann weniger Lust auf Sex.

Rot sorgt für Sexlust
Frisches Bettzeug erfrischt auch das Liebesleben - aber auch die Farbe spielt eine Rolle: Rot sorgt für mehr Lust im Bett. Pärchen, die in Seide schlafen haben im Schnitt viermal die Woche Sex, während Paare in Polyester und Microfaser es nur zweimal in der Woche tun.

Das Muster macht's!
Und auch die Muster auf Pölster und Decken sind ein Hinweis auf heiße Stunden im Bett. So sind Blümchen und viele Farben ein Indiz auf Romantik und Experimentierfreude im Bett.

Liebeskiller
Wenn Sie ein heißes Wochenende planen, dann sollte die Unterlage auf keinen Fall muffig, grau und aus Kunstfaser sein. Denn das sind die absoluten Liebeskiller!

10 Dinge, die Sie niemals tun dürfen 1/10
Sexkiller 1: Pinkeln bei offener Klotür
Auch wenn es morgens zeitsparend ist, die Toilette zu benutzen, während sich der Partner direkt daneben am Waschbecken die Zähne putzt, sollten Sie das nicht tun! Auch wenn Sie sonst alles mit Ihrem Partner teilen, sollten Sie sich diesen kleinen Rest an Privatsphäre unbedingt bewahren.