Damit die Sonne nicht ins Auge geht

Sonnenschutz

Damit die Sonne nicht ins Auge geht

Nicht nur die Haut, auch die Augen brauchen jetzt eine Extraportion Schutz.

Sonne schädigt nicht nur die Haut , sondern auch die Augen. Und wie bei der Haut gilt: Auf UV-Schutz nicht nur im Urlaub am Meer, sondern auch im heimischen Alltag nicht vergessen.

Augen-Alarm
Manche Schäden, wie rote, tränende oder brennende Augen können sich bereits Stunden nach dem Aufenthalt in der Sonne bemerkbar machen. Doch gefährliche Spätfolgen durch UV-Licht wie Linsentrübung (Grauschleier) oder die Makula-Degeneration kommen schleichend. Vor allem helle Augen sind äußerst lichtempfindlich. Wie Sie Ihre Augen vor Sonne schützen:

Sonnenbrille
Achten Sie darauf, dass sie einen kompletten UV-Schutz bietet. Lassen Sie ältere Brillen vom Optiker überprüfen: Die Gläser verlieren im Laufe der Zeit ihren Lichtschutz. Auch das Gestell der Brille muss richtig sitzen und sollte an der Seite kein Licht durchdringen lassen.

Sportbrille
Nie oben ohne zum Sport: Sportbrillen sollen UV-Schutz bieten und zudem bruchfest sein.

Omega-3-Fettsäuren
Schützen Sie Ihre Augen auch von innen. Studien zeigen, dass Omega-3-Fettsäuren das Risiko von Netzhauterkrankungen senken. Omega-3-Fettsäuren sind in Fisch, Raps- und Leinöl enthalten.

Antioxidantien
Eine „augenfreundliche“ Ernährung gehört ebenfalls dazu: Vor allem Carotene in Obst und Gemüse und Lycopen aus Tomaten schützen die Augen.