So werden wir vom Kuschelhormon gelenkt

Sympathie im Blut

So werden wir vom Kuschelhormon gelenkt

Wir haben's im Blut wie wir Beziehungen gestalten und wie sie sich entwickeln.

Liebe, Sex und Treue sind durch das Hormon Oxytocin eng miteinander verbunden –Wer das Liebeshormon in geringen Dosen produziert, ist unfähiger Bindungen einzugehen. Aber auch unser Wesen und wie nett oder umgänglich wir anderen gegenüber sind, wird von Oxytocin gesteuert.  

Eine Studie hat jetzt herausgefunden, dass die Hormone Oxytocin und Vasopressin unsere Beziehungsgeflechte zu anderen Menschen lenken. Bei der Untersuchung sollte herausgefunden werden, ob das Vorkommen dieser Hormone weitere Einflüsse auf unsere Sozialität hat – wie etwa Blutspender sein zu wollen oder freiwilliger Steuerzahler.

Oxytocin lenkt Weltanschauung
„Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass diese Gene im Zusammenhang mit einer positiven Weltanschauung stehen“, sagte Studienleiter Dr. Michel Poulin, Psychologe an der Universität Buffalo des US-Bundesstaats New York.

Das lenkt Botenstoff Oxytocin im Körper: 1/6
Sex
Orgasmen setzen große Mengen Oxytocin frei. Es stärkt die emotionale Bindung an den anderen Menschen und wirkt bei Männern potenzfördernd.