Fitness

Lifestyle Im Check

So lässt Sie Fitness schneller altern

Finden Sie heraus wie Sie Ihre Fitness-Gewohnheiten für Ihre Haut verbessern können.

Risiko Nummer 1:  Joggen
Ihre Hüften werden Ihnen Ihr tägliches Lauftraining danken,  aber Schönheitsexperten berichten nun von einem Anstieg von Frauen mit sogenanntem „Läufer –Gesicht“. Die Auf und Ab-Bewegung am Asphaltboden schlägt sich auf der Haut nieder, Elastizität und Festigkeit reduzieren sich durch die Stoßbewegungen. Wer sich ungeschützt beim Laufen der Sonne aussetzt, läuft Gefahr vor vorzeitiger Faltenbildung und Pigmentierungsschäden.

Wechseln Sie auf eine Route mit weicherem Untergrund und tragen Sie Sonnenschutz auf, auch im Winter. Radfahren oder Krafttraining belastet die Haut weniger.

Weiterlesen auf Seite 2.

Risiko Nummer 2: Diäten
Brauchen Sie eine Ausrede um Ihre Diät abzubrechen? Frauen, die durch häufige Diäten einen Jo-Jo-Effekt mit sich tragen, sehen im Schnitt um acht Jahre älter aus.

Weiche, runde und hohe Wangen sind ein Symbol der Jugend und Gesundheit – diese wünschenswerten Fetttascherl im Gesicht sind eine der ersten Zonen, die nach einer Diät verschwinden. Hohle, eingefallene Züge lassen Sie älter wirken.

Wenn Sie abnehmen wollen, dann nur mit langsamer Gewichtsreduktion um der Haut Zeit zu geben sich darauf einstellen zu können. Im Idealfall ergänzen Sie die Diät mit Vitamin D- Zufuhr.

Weiterlesen auf Seite 3.

Risiko Nummer 3: Schwimmen
Wasserratten aufgepasst! Wenn wir älter werden, produziert die Kopfhaut weniger vom glanzspendenen Talg, der dem Haar einen frischen und jugendlichen Glanz verleiht. Die Inhaltsstoffe in chloriertem Schwimmbawasser kann die Schutzschicht der Haare auch zerstören.

Abhilfe schafft da nur das Tragen einer Badehaube oder wasserdichter Conditioner.

Weiterlesen auf Seite 4.

Risiko Nummer 4: Handtraining
Nach den Wechseljahren wird die haut dünner, die Hände verlieren Fettschicht und Polsterung, sodass Venen und Knochen mehr in den Vordergrund treten. Aber auch viel Training in den besten Jahren macht faltige Hände.

Vor allem Krafttraining erhöht den Blutfluss, was das Aussehen der Venen in Armen und Händen kurzzeitig verändert. Das harmlos  wenn Sie die richtigen Lebensmittel essen, die Venenwände stärken, um wieder in Ihre ursprüngliche Form zu wandern, zu sich nehmen.

Eine gesunde Ernährung und viel Wasser, Vitamin B und zinkreiche Lebensmittel helfen der Venengesundheit. Tipp: Vollkorn, Kürbiskerne, Pute, Linsen, Schalentiere und Müsli.

Weiterlesen auf Seite 5.

Risiko Nummer 5: Make-Up beim Sport
Ein Drittel aller Frauen will auch beim Sporteln schön sein und schminkt sich bevor's aufs Laufband geht. Das ist aber ein absolutes No-Go.

Die Poren öffnen sich während des Trainings, ölbasierende Schminke kann so tiefer in die Haut eindringen und die Poren mit einem gefährlichen Mix von Bakterien und Toxinen verstopfen. Fazit: Mitesser und Riesenporen.

Weiterlesen auf Seite 6.

Risiko Nummer 6: Fettreduzierte Diät
Fettreduzierte Ernährung ist gut für die Taille. Aber zu wenig Fettaufnahme kann Ihre Haut beeinträchtigen.

Nicht alle Fette sind schlecht. Essentielle Fettsäuren sind insbesondere wichtig, da sie die Fähigkeit der Haut bewahren Wasser zu speichern, und so den Teint von innen stärken. Ohne diese Fette in der Ernährung sind die Hautzellen nicht flexibel genug Nährstoffe aufzunehmen. Das würde zu einem aufgedunsenem, matten Teint führen.

Eine moderate Menge an guten Fetten aus Nüssen, Samen, Oliven, Avocados und Lachs können Gewicht und Falten verschwinden lassen. Super!

Weiterlesen auf Seite 7.

Risiko Nummer 7: Busenbelastung
Brüste sollten während des Fitnessprogramms unbedingt von einem Spezial-Sport-BH geschützt werden. Drei Viertel aller Frauen tun das noch nicht.

Egal ob Aerobic oder Yoga, jegliche sportliche Betätigung kann das empfindliche Gewebe belasten.

Weiterlesen auf Seite 8.

Risiko Nummer 8: Entspannende Sauna
Nichts geht über eine entspannte Stunde in der Sauna oder im Dampfbad, nach einem harten Tag. Aber extreme Temperaturen können Ihren Teint töten. Wenn der Körper überhitzt, erweitern sich oberflächliche feine Blutgefäße als Kühlfunktion. Mit der Zeit werden diese Äderchen durch die Überbeanspruchung schwächer und verursachen unschöne Besenreisser im Gesicht und am Körper.

Besser wäre sich mit einer Massage zu entspannen. So werden schmerzende Muskeln im Nu geschmeidig.