Die größten Fettfallen im Herbst

Bikinifigur ade

Die größten Fettfallen im Herbst

Wenn es kälter wird, steigt die Lust auf süße und fette Speisen. Bei Herbst-Leckereien wie Martini-Gansl, Schweinsbraten und Keksen ist der Kampf um die Bikinifigur schnell vergessen. Jetzt muss was Deftiges her! Wer nicht aufpasst, muss sich dann im Frühling wieder mächtig ins Zeug legen, um am Strand eine gute Figur zu machen. Im Winter stören Sie die kleinen Speckröllchen unter dem dicken Daunen-Parka vielleicht nicht, aber der nächste Sommer kommt bestimmt...

Fett sparen
Auch in der kalten Jahreszeit sollten Sie maximal 60 bis 70 Gramm Fett pro Tag zu sich nehmen - und die sind schnell erreicht: 10 dag Kartoffelchips haben schon 40 Gramm Fett, gebratener Leberkäse 28 Gramm und Kekse schlagen sich mit 25 Gramm Fett zu Buche. Das Martini-Gansl ist eine böse Kalorienbombe: 342 Kilokalorien pro 100 Gramm, Rotkraut, Erdäpfelknödel sowie eine geschmackvolle Apfel-Rum-Füllung summieren sich auf 1.300 Kalorien pro Portion.

Nicht alle guten Vorsätze vergessen
Sie haben sich im Sommer richtig gesund ernährt? Bleiben Sie auch jetzt diesem Lebensmotto treu. Bei täglichem Konsum von Obst und Gemüse sinkt die Gier nach fetten Speisen.

Schlank durch den Herbst 1/10
1. Kälte nutzen Kälte im Schlafzimmer kostet viele Kalorien, da der Körper zusätzlich Energie verbraucht, um sich warm zu halten. Am besten im Schlafzimmer immer das Fenster gekippt lassen! Aber achten Sie darauf dass Sie nicht in der Zugluft liegen.
2. Wasser trinken Trinken Sie viel Wasser. Ein Glas Wasser vor dem Essen sorgt dafür, dass man schneller satt wird.
3. Kleine Sünden erlauben Gönnen Sie sich ab und zu ein Stückchen Schokolade oder andere Köstlichkeiten. Wer sich alles verbietet, wird bald von Heißhunger übermannt, und dann muss gleich eine ganze Tafel Schokolade daran glauben. Ideale Zwischendurch-Snacks sind Reiswaffeln, frisches oder getrocknetes Obst oder Vollkorn-Kekse.
4. Mehr Schärfe bitte! Bringen Sie mehr Schärfe in Ihr Leben! Statt zu Salz sollten Sie häufiger zu Schärfe greifen. Der Grund: Salz bindet Wasser im Körper. Chili und Pfeffer erhöhen dagegen den Kalorienbedarf im Körper.
5. Gesunde Beilagen Rot- und Weißkraut sind gesund und enthalten viele Vitamine. Füllen Sie Ihren Teller eher mit gesunden Beilagen als mit viel fettigem Braten.
6. Gesund zubereiten Bereiten Sie Ihre Speisen möglichst fettfrei zu. Kochen, dünsten, grillen oder garen in der Folie sind optimal. Greifen Sie zu mageren Fleischstücken und verzichten Sie beim Geflügel auf die Haut! Fisch sollte zwei Mal pro Woche, aber nicht paniert, auf den Tisch kommen. Zu einem guten Braten gehört natürlich die Bratensauce dazu, diese setzt dem Kalorienberg aber die Krone auf. In diesem Fall gilt: Weniger ist mehr.
7. Krautsuppe Eine Krautsuppe lässt die Kilos purzeln. Das Geheimnis liegt im schnell entschlackenden Gemüse. Die Krautsuppe enthält viele Vitamine, Eiweiße und Ballaststoffe, die die Fettverbrennung richtig gut ankurbeln. Obendrein schmeckt die Suppe noch köstlich. Also: Löffeln Sie sich schlank! 
8. Genießen Sie! Genießen Sie Ihr Essen! Kauen Sie langsam und bewusst. Jeden Bissen mindestens 20 Mal kauen. So werden Sie schneller satt.
9. Mehr Bewegung
Nur wenige Menschen schaffen es, nur durch eine Kalorienreduktion den erwünschten Abnehmeffekt zu erzielen. Deswegen sollte man auf Bewegung setzen: Schon zwanzig Minuten am Tag genügen, um den Stoffwechsel anzukurbeln.
10. Nicht hungrig einkaufen Gehen Sie niemals hungrig in den Supermarkt und kaufen Sie nur Dinge die auf Ihrem Einkaufszettel stehen. Lesen die Inhaltsangaben genau und vergleichen Sie Fettangaben auf den Packungen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum