Die größten Fettfallen im Herbst

Bikinifigur ade

Die größten Fettfallen im Herbst

Die Kälte verleitet zum Schlemmen. So tappen Sie nicht in die Fettfalle!

Wenn es kälter wird, steigt die Lust auf süße und fette Speisen. Bei Herbst-Leckereien wie Martini-Gansl, Schweinsbraten und Keksen ist der Kampf um die Bikinifigur schnell vergessen. Jetzt muss was Deftiges her! Wer nicht aufpasst, muss sich dann im Frühling wieder mächtig ins Zeug legen, um am Strand eine gute Figur zu machen. Im Winter stören Sie die kleinen Speckröllchen unter dem dicken Daunen-Parka vielleicht nicht, aber der nächste Sommer kommt bestimmt...

Fett sparen
Auch in der kalten Jahreszeit sollten Sie maximal 60 bis 70 Gramm Fett pro Tag zu sich nehmen - und die sind schnell erreicht: 10 dag Kartoffelchips haben schon 40 Gramm Fett, gebratener Leberkäse 28 Gramm und Kekse schlagen sich mit 25 Gramm Fett zu Buche. Das Martini-Gansl ist eine böse Kalorienbombe: 342 Kilokalorien pro 100 Gramm, Rotkraut, Erdäpfelknödel sowie eine geschmackvolle Apfel-Rum-Füllung summieren sich auf 1.300 Kalorien pro Portion.

Nicht alle guten Vorsätze vergessen
Sie haben sich im Sommer richtig gesund ernährt? Bleiben Sie auch jetzt diesem Lebensmotto treu. Bei täglichem Konsum von Obst und Gemüse sinkt die Gier nach fetten Speisen.

Schlank durch den Herbst 1/10
1. Kälte nutzen
Kälte im Schlafzimmer kostet viele Kalorien, da der Körper zusätzlich Energie verbraucht, um sich warm zu halten. Am besten im Schlafzimmer immer das Fenster gekippt lassen! Aber achten Sie darauf dass Sie nicht in der Zugluft liegen.