Der Wochentag bestimmt das Gewicht

Erfolgreich abnehmen

Der Wochentag bestimmt das Gewicht

Schlemmen am Wochenende ist ok, Abnehmen beginnt am Dienstag.

Am Samstag genießen Sie Cocktails mit Ihren Freundinnen, am Sonntag kommt ein leckerer Braten auf den Tisch und das Wochenende lassen Sie dann gemütlich bei Kaffee und Kuchen ausklingen - kein Wunder, dass die Waage am Sonntagabend gleich ein bisschen mehr anzeigt. Das ist aber kein Problem - solange von Montag bis Freitag gesundes Essen auf den Tisch kommt.

Gewichtsschwankungen
Eine Studie des Technischen Forschungszentrums Finnland belegt, dass Gewichtsschwankungen während der Woche vollkommen normal sind. Die Wissenschaftler verfolgten ein Jahr lang die Entwicklung bei 80 Erwachsenen zwischen 25 und 62 Jahren. Dabei zeichneten sich drei Gruppen ab: Gewichtsverlierer, -gewinner und Gleichbleibende.

Magie der Wochentage 1/7
Montag
Montag - Mond: Der Montag gilt als "fruchtbarer" Tag. Wer einen Babywunsch verspürt, sollte an diesem Tag "üben". Der Mond macht uns jetzt auch besonders sensibel: Ein guter Tag für gefühlsmäßige Entscheidungen.

Freitags wiegen wir am wenigsten
Am Sonntagabend und Montag brachten die Studienteilnehmer das meiste Gewicht auf die Waage. Abnehmen beginnt dann am Dienstag: Während der Arbeitswoche sank das Gewicht dann schnell und kontinuierlich wieder ab und erreichte Freitag seinen "Tiefpunkt". Zumindest bei jenen Probanden, die ihr Gewicht halten oder verlieren konnten. Die dritte Gruppe folgte nicht dieser Linie. Ihnen fehlten die passenden Strategien, um leichte Zunahmen zu kompensieren.

Für eine langfristige Gewichtsreduktion ist also nicht entscheidend, wie viel man am Wochenende zunimmt, sondern wie viele Kilos während der Arbeitswoche wieder schmelzen, wie gesund und ausgewogen die Ernährung ist und wie viel Sport am Programm steht. Am Wochenende können Sie also ruhig mal über die Stränge schlagen.

So geht die Montags-Diät 1/5
Variante 1: Obst-Tag
Essen Sie über den Tag verteilt Obst. Den Morgen können Sie beispielsweise mit 200 Gramm Kirschen beginnen, als Zwischendurch-Snack eignen sich 200 Gramm Heidelbeeren und eine Kiwi. Um 12 und 14 Uhr vertreiben Sie den Hunger mit je einer Birne, die enthält viele Ballaststoffe. Für die Nachmittagsjause gegen 16 Uhr stehen 400 Gramm Melone am Speiseplan. Zum Abendessen um 18 Uhr gibt es dann 200 Gramm Pfirsich. Wer alle zwei Stunden eine Kleinigkeit isst, beugt Heißhunger-Attacken vor.