Abnehmen mit der Gute-Laune-Diät

Schlank und glücklich

Abnehmen mit der Gute-Laune-Diät

Artikel teilen

Mit der gesunden Happiness-Diät essen Sie sich schlank und glücklich.

Glaubt man den Zahlen, dann sind die Aussichten in Österreich düster. Nein, es handelt sich nicht um die aktuelle Budgetdebatte, sondern um den Seelenzustand der Österreicher. Denn das Ergebnis der aktuellen Studie Seelische Gesundheit in Österreich ist alarmierend. Der „Mental Health Index“ der OECD weist Österreichs psychische Versorgung neben Italien als Schlusslicht aus.

© oe24
Abnehmen mit der Gute-Laune-Diät

Buchtipp: Drew Ramsey: The Happiness Diet. Englisch, 23 Euro.

Seelische Gesundheit
Das Problem: Hierzulande herrscht in der Psychiatrie ein akuter Mangel an Fachärzten, der dringend Handlungsbedarf erfordert. Die Folge: 70 Prozent der Psychopharmaka verschreiben Hausärzte. Ein Problem, das in Österreich offenbar unterschätzt wird. Sollte es aber nicht, denn die psychischen Erkrankungen sind eine enorme volkswirtschaftliche Belastung. Das World Economic Forum erwartet, dass sich die durch psychische Erkrankungen bedingten Kosten bis zum Jahr 2030 weltweit mehr als verdoppeln.

In der lichtarmen Jahreszeit verschlimmert sich das Problem noch: 62 Prozent aller Frauen leiden unter psychischer Verstimmung.

Eine gute Möglichkeit, dem Herbst-Blues entgegenzuwirken, zeigt der US-­Ernährungswissenschaftler Drew Ramsey. In seinem neuen Ratgeber The Happiness Diet verrät er, wie man mit der richtigen Ernährung den Stoffwechsel ankurbelt und Glücksgefühle erzeugt.

Der richtige Mix
Das Geheimnis liegt in der Kombination aus tryptophan- und kohlehydratreichen Lebensmitteln: Durch die Kohlehydrate wird Insulin gebildet, das der Aminosäure Tryptophan (aus ihr wird das Happy-Hormon Serotonin gebildet) den Weg vom Blut ins ­Gehirn ebnet. Abends sollte dann der Eiweiß-Anteil höher sein (siehe Tagesplan). ­Bonus-Effekt: Von der Diät profitiert neben der Seele auch die Figur!

Die besten Tricks gegen Heißhunger

Am besten, Sie stillen den Appetit mit kleinen, kalorienarmen Snacks wie Obst oder Joghurt, und zwar bevor der Hunger zu groß wird. Denn wenn der Magen knurrt, greifen wir eher zu Schokolade oder anderen fettigen Snacks.

Wer ständig Heißhunger verspürt, sollte sein Essverhalten genauer beobachten. Ständige Diäten können die Lust auf Süßes und Fettiges erst recht fördern.

Besonders Vollkornprodukte machen lange satt. Ersetzen Sie Weißbrot durch frisches Vollkornbrot. Mehrere kleine Mahlzeiten füllen den Magen gleichmäßiger als wenige große. Wer jeden Bissen gut kaut, ist schneller satt.

Auch scharfe Gerichte bremsen den Hunger. Chili, Tabasco & Co. heizen nicht nur dem Stoffwechsel kräftig ein, man isst dann auch kleinere Portionen.

Greifen Sie bei Stress sofort zu Schokolade? Versuchen Sie lieber mal zuckerfreien Kaugummi, der entspannt auch und liefert keinen zusätzlichen Kalorien.

Nach dem Essen kommt er automatisch, dieser unwiderstehliche Hunger auf etwas Süßes. Gönnen Sie sich nach der Hauptmahlzeit ein kleines Dessert, vermeiden Sie aber sehr süße Lebensmittel, die fördern den nächsten Heißhungerschub.

Putzen Sie sich nach jeder Mahlzeit gründlich die Zähne: Der frische, minzige Geschmack im Mund neutralisiert den Appetit auf Süßes ganz automatisch.

Das Happiness-Prinzip
1. Frühstücken

Studien zeigen: Wer frühstückt, ist zufriedener. Nehmen Sie sich morgens also 15 Minuten Zeit für eine kleine Mahlzeit. Beste Wahl: Müsli, Obst und Vollkornprodukte!

2. Regelmäßig essen
Für ein stabiles Glückshoch sollte der Blutzuckerspiegel konstant bleiben. Das gelingt am besten, wenn Sie alle drei bis vier Stunden etwas essen (also drei Hauptmahlzeiten, zwei Snacks).

3. Raus an die Luft!
Optimal für die Figur und die Seele: Mindestens dreimal pro Woche für 30 Minuten Sport (Walking, Laufen) an der frischen Luft machen. Verringert Depressionen um bis zu 70 Prozent.


So wird Ihr Tag zum Glückstag

Beerenmüsli 
zum Frühstück
50 g Müsli (über Nacht einweichen!), 1 Apfel (geraspelt), 1 TL Zitronensaft und 100 g Topfen mischen. Mit frischen Beeren und 1 EL Knusperflakes garnieren! Snack: 1 Birne

Pilze-Risotto 
zu Mittag
Risotto-Reis nach Anleitung garen. 100 g Pilze dazu geben und 2 Min. mitziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und 1 EL geriebenem Parmesan abschmecken. Snack: 200 g Joghurt.

Am 
Abend Fisch
200 g Lachsfilet mit Limettensaft und Erdnussöl marinieren. In der Pfanne von beiden Seiten 3 Min. anbraten. Mit saisonalem Gemüse anrichten!

OE24 Logo